Deutscher Musikinstrumentenfonds
Seit 1994 werden die Wettbewerbe um die wertvollen Streichinstrumente aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds im Frühjahr im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe ausgetragen. Die Vorspiele, für die Werke aus drei verschiedenen Epochen vorzubereiten sind, finden vor einer jährlich wechselnden Fachjury statt, die die neu ausgeschriebenen Instrumente der Rangfolge und dem Bedürfnis der Preisträger entsprechend zuteilt.
26. Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds 2018
JUNGE STREICHER, ALTE MEISTER, GROSSER KLANG!

23 meisterhafte Geigen, Bratschen und Celli wurden beim 26. Wettbewerb des Deutschen Musikinstrumentenfonds (23.-25.2.2018) im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg von der Deutschen Stiftung Musikleben an herausragende Nachwuchsmusiker vergeben. Überragend vor allem: zwei der Jüngsten!


55 junge Musiker im Alter von 12 bis 28 Jahren kamen aus ganz Deutschland nach Hamburg, um sich eines der Spitzeninstrumente aus dem Deutschen Musikinstrumenten-fonds zu erspielen oder die Frist für ein bereits entliehenes Instrument zu verlängern. Zu den begehrten Instrumenten zählen zum Teil 300 Jahre alte klangstarke Meisterinstrumen-te von Storioni, Testore oder Guarneri – für junge Musiker unerschwinglich, aber eine große Hilfe, um auf internationalen Bühnen bestehen zu können.

Mehr als 200 Instrumente für den hochbegabten Nachwuchs umfasst der Fonds mittlerweile, die zu einem Teil aus dem Besitz der Stiftung und der Bundesrepublik Deutschland stammen, zum größten Teil jedoch von Privatpersonen treuhänderisch zur Verfügung gestellt werden.

Irene Schulte-Hillen, Initiatorin des Deutschen Musikinstrumentenfonds und Präsidentin der Deutschen Stiftung Musikleben seit über 25 Jahren, ist begeistert: „Dass schon wieder die nächste Generation junger Ausnahmetalente hier auf der Bühne steht und wir ihnen dank der wachsenden Zahl unserer Unterstützer so großartige Instrumente überreichen können, bewegt mich sehr. Eine solche Erfolgsgeschichte hätte ich mir damals nicht vor-stellen können.“

Das Preisträgerkonzert vor 250 geladenen Gästen, darunter zahlreiche Treugeber des Fonds aus ganz Deutschland, Freunde, Förderer und Kooperationspartner der Stiftung, wurde von Deutschlandfunk aufgezeichnet und kann am 1. Mai 2018 von 11.05 bis 13 Uhr nachgehört werden.


Bundeswettbewerb
Die Bundeswettbewerbe finden seit 1963 zu Pfingsten in wechselnden deutschen Großstädten statt und bieten den ersten Anlaufpunkt für angehende junge Musiker, fast alle noch Schüler, sich mit der „Konkurrenz“ zu messen, aber auch im Ensemblespiel zusammenzukommen. Mehr als drei Jahrzehnte beteiligte sich die Deutsche Stiftung Musikleben an der Basisfinanzierung dieses großen Wettbewerbs. Heute zeichnet sie besonders erfolgreiche Teilnehmer mit Sonderpreisen aus und fördert viele von ihnen im Anschluss an den Wettbewerb mit Konzertauftritten, Leihinstrumenten und Einzelstipendien.
Deutscher Musikwettbewerb
Diesen Wettbewerb für bereits bühnenerfahrene Musikstudenten auf dem Weg in eine Profikarriere unterstützt die Stiftung seit seiner Gründung 1974 vor allem durch die Vergabe von Förderstipendien für den/die Preisträger bzw. die Stipendiaten.