Stipendienprogramme


In den vergangenen Jahren hat die Deutsche Stiftung Musikleben die Individualförderung innerhalb ihres großen Stipendiaten- und Preisträgerkreises auch über die Vermittlung von Patenschaften und Stipendien weiter ausgebaut. Um hochbegabten Musikern bei den hohen Ausbildungskosten vor dem Hochschulstudium unter die Arme zu greifen, arbeitet die Stiftung auf dem Gebiet der Individualförderung mit anderen fördernden Institutionen und Privatpersonen zusammen.

Seit 1994 vergibt die Stiftung beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ neben zahlreichen Sonderpreisen für höchstbewertete Musiker zwei große Einzelstipendien zum Gedenken an zwei ihrer „Ehrenmitglieder“: für herausragende Leistungen im Fach Streicher den Eduard Söring-Preis (ein Jahresstipendium über 6.000 Euro) und für die beispielhafte Interpretation eines zeitgenössischen Werkes den Hans Sikorski-Gedächtnispreis (dotiert mit 1.250 bzw. 2.500 Euro). Seit 2004 ist als dritte wichtige Auszeichnung, der Europa-Preis der Deutschen Stiftung Musikleben, hinzugekommen. Dotiert mit ebenfalls 1.500 Euro, würdigt er eine herausragende Leistung eines Teilnehmers aus dem europäischen Ausland.

Beim Deutschen Musikwettbewerb vergibt die Stiftung seit 1975 ebenfalls ein Hauptstipendium an den oder die Preisträger sowie weitere Stipendien an die Wettbewerbsstipendiaten. Zu den Ausgezeichneten gehören zum Beispiel die Cellisten Eckart Runge und Wolfgang E. Schmidt, der Geiger Tomo Keller, die Klarinettistin Nicola Jürgensen oder das Kuss-Quartett.

Gemeinsam mit der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius hat die Stiftung 1999 das Gerd Bucerius-Stipendium aufgelegt. Es richtet sich an besonders begabte Nachwuchsmusiker bis zum Alter von 25 Jahren, die eine solistische Karriere anstreben und im Ausland studieren wollen.

Das Carl-Heinz Illies-Förderstipendium hat unsere Hamburger Kuratorin Maria Illies initiiert. Es richtet sich an besonders begabte Pianisten im Alter bis zu 23 Jahren. Willkommen sind jederzeit weitere Zustiftungen und Patenschaften zugunsten hochbegabter Nachwuchsmusiker unter dem Dach der Deutschen Stiftung Musikleben, die auch den Namen des Stifters oder eines Angehörigen tragen können!