Weng, Qingzhu
Violine

Qingzhu Weng (*2001 in Zhejiang, China) begann schon vierjährig mit dem Geigenspiel. Er besuchte die Xiamen Music School und die Music Middle School des Shanghai Conservatory of Music und studierte bei Weiliang Huang, Xiaolei Ding und Jing Yang. Von 2014 bis 2017 wurde er von Prof. Krzysztof Wegrzyn am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter IFF der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ausgebildet. 2017 begann er dort sein Vollstudium.

2016 erspielte er sich bei „Jugend musiziert“ einen 1. Bundespreis in der Kategorie „Violine solo“. Im September desselben Jahres gewann er einen 1. Preis im Strings Concert Academy Wettbewerb in San Marino. 2017 konnte Qingzhu Weng einen 4. Preis und den EMCY-Preis beim 17. Internationalen Wettbewerb für Violine im Kloster Schöntal erringen. 2018 gewann er den 1. Preis im Ysaÿe International Music Competition in Liège, Belgien, und den 3. Preis im Tibor Junior International Violin Competition in Sion, Schweiz. Zuletzt wurde er mit dem 2. Preis beim Violinwettbewerb „Ton & Erklärung 2020“ des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft ausgezeichnet.

Der junge Geiger trat schon mehrmals bei Solo-Rezitals auf, so zum Beispiel 2012 in der Konzerthalle auf der Insel Gulangyu in China, 2013 in der Konzerthalle der Kunsthochschule der Xiamen Universität und 2017 in Bologna, San Marino und Imola. 2019 folgten unter anderem mehrere Konzerte in den Niederlanden, darunter Schagen, Bergen, Den Hoorn und Enkhuizen.

Bereits mehrfach war er als Solist mit Orchester zu erleben, beispielsweise mit der Studentischen Philharmonie Hannover, dem Loh-Orchester, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim, dem HEMU Orchestra und der Kremerata Baltica. Als Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Qingzhu Weng seit Februar 2018 eine Violine von Joseph Gagliano, Neapel 1785 aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

Foto: DSM_David Ausserhofer

zurück zur Solisten-Übersicht