Panova, Ani
Violine

Ani Panova (*2005 in Plovdiv, Bulgarien) begann im Alter von sechs Jahren Violine zu spielen. Derzeit wird sie als Jungstudentin von Prof. Dora Schwarzberg an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien unterrichtet. Seit 2012 besucht sie regelmäßig Meisterkurse bei Professoren und Künstlern wie Gabriel Koh Kameda in Berlin, Bomsori Kim in Iserlohn, Tatiana Berkul und Maxim Fedotov in Moskau sowie Ginka Girchkova in Plovdiv.

Die junge Geigerin gewann mehrere 1. Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“, zuletzt 2019 einen 1. Bundespreis in der Kategorie „Violine solo“. 2018 erspielte sie sich den 2. Platz beim Internationalen „Gnessin“-Wettbewerb in Moskau in der Kategorie „Solo“ und erhielt zusammen mit ihrer Schwester einen 2. Preis in der Kategorie „Duett“.

Ani Panova trat bereits als Siebenjähre als Solistin mit dem Staatsphilharmonischen Orchester in Bulgarien auf und mit zehn Jahren beim Galakonzert der Gewinner des Wettbewerbs „American Protégé“ in der Carnegie Hall in New York. Gemeinsam mit ihrer Schwester nahm sie 2018 ihre erste CD auf und gab mit ihr zusammen im selben Jahr Konzerte als Solistin mit dem Orchester der Staatsoper Plovdiv, dem Studentenorchester im Konzertsaal der Wiener Sängerknaben sowie Konzerte in Warschau und Prag zum Anlass des Nationalfeiertags der bulgarischen Schrift.

Als Preisträgerin des 28. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Ani Panova seit Februar 2020 eine Violine von Gand & Bernadel, Paris 1881, eine treuhänderische Eingabe aus Bad Homburger Familienbesitz.

Foto: Jann Wilken

zurück zur Solisten-Übersicht