Godik, Andrey
Oboe

Andrey Godik (*1989 in Moskau, Russland) begann seine Ausbildung an der Staatlichen Gnessin-Musikschule und der Musikschule des Tschaikowsky-Konservatoriums seiner Heimatstadt Moskau. 2008 bewarb er sich an der Hochschule fur Musik und Theater München und wurde in die Klasse von Prof. Francois Leleux und Prof. Ingo Goritzki aufgenommen. 2017 schloss er sein Studium mit Auszeichnung und dem Master of Music ab. Ergänzende Impulse gaben ihm Meisterkursbesuche bei renommierten Oboisten wie Maurice Bourgue, Ramon Ortega Quero und Marie-Luise Modersohn.

2014 wurde der junge Oboist mit einem Sonderpreis vom Kulturkreis Gasteig München ausgezeichnet und erhielt eine „Honorable Mention“ beim Internationalen Musikwettbewerb „Prager Frühling“. Als Solist spielte Andrey Godik in den renommiertesten Sälen von Moskau und St. Petersburg, in der Suntory Hall Japan und war zu Gast in berühmten Konzerthäusern in ganz Europa, wie dem Gasteig München, dem Brucknerhaus Linz und dem KKL Luzern.

Als hoch geschätzter Kammermusiker arbeitete Andrey Godik bereits mit Künstlern wie Emmanuel Pahud, Andrea Lieberknecht, Dag Jensen und Silvia Careddu zusammen. Orchestererfahrung sammelte er mit Klangkörpern wie dem Gavle Symphony Orchestra (Schweden), den Bamberger Symphonikern oder der Niedersächsischen Staatsorchester Hannover. Dabei spielte er unter Dirigenten wie Kent Nagano, Neeme Jarvi, Gustavo Dudamel und Valery Gergiev. Von 2012 bis 2014 war Andrey Godik Mitglied der Orchesterakademie der Münchner Philharmoniker unter Lorin Maazel. Darauf folgte die Saison 2014/2015 als Solo-Oboist an der Komischen Oper Berlin. Dieselbe Position hatte er in den Spielzeiten von 2015 bis 2017 im Staatsorchester Braunschweig inne. Hier lernte er die Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben Sara Kim (Viola) kennen und grundete zusammen mit ihr und den Stipendiaten Aleksey Semenenko (Violine) und Benedict Kloeckner (Violoncello) das „Unique Quartet“. Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte das Quartett im April 2016 bei einem Konzert im KörberForum in der Hamburger Hafencity und im Juli 2017 bei ihrem Jubiläumsfestkonzert im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. 2018 debütierte Andrey Godik auf Einladung der Deutschen Stiftung Musikleben im Trio mit Theo Plath (Fagott) und Kiveli Dörken (Klavier) im Großen Saal der Elbphilharmonie. Seit 2017 ist Andrey Godik Solo-Oboist der Bamberger Symphoniker.

  • www.andreygodik.com
  • zurück zur Solisten-Übersicht