Dietrich, Julia
Harfe

Julia Dietrich (*2004 in Tokio) erhielt ihren erste Harfenunterricht mit knapp 6 Jahren bei Viktor Hartobanu. Sie war in der S-Klasse (Begabtenföderungskurs) von Manou Liebert an der Folkwang Musikschule der Stadt Essen und gleichzeitig Schülerin von Anneleen Lenaerts (Wiener Philharmoniker). Mit neun Jahren wurde sie als Jungstudentin an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf aufgenommen und studiert dort seither in der Klasse von Fabiana Trani.

2016 und 2017 erhielt sie ein Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben für Meisterkursbesuche am „Talent Music Master Courses in Music Performances“ bei Prof. Fabrice Pierre in Brescia und an der „Académie Internationale d‘Eté de Nice“ bei Emmanuel Ceysson.

Julia Dietrich ist mehrfach 1. Preisträgerin nationaler und internationaler Harfenwettbewerben in Europa und USA, erspielte sich einen 1. Bundespreis mit Höchstpunktzahl bei „Jugend musiziert“ 2017 und wurde mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben sowie einem Stipendium der Jürgen Ponto-Stiftung ausgezeichnet. Bei WESPE 2017 (Wettbewerbsfestival der Sonderpreise mit Bundespreisträgern „Jugend musiziert“) erhielt sie den Preis des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Seit ihrem Orchesterdebüt im Alter von sieben Jahren in der Essener Philharmonie konzertierte sie solistisch u.a. mit den Düsseldorfer Symphonikern, der Neuen Philharmonie Westfalen und den Niederrheinischen Symphonikern. Im Frühjahr 2015 wurde Julia Dietrich für CD-Produktion „Wegweiser“ nominiert, die zum 70-jährigen Jubiläum des Landes Nordrhein-Westfalen erschienen ist. Im Mai 2017 war sie im Rahmen von „Hörprobe-Konzertreihe mit Studierenden deutscher Musikhochschulen“ bei Deutschlandfunk Kultur zu hören.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte die junge Harfenistin erstmals 2017 bei „Konzert und Kaffeeklatsch“ im Hotel Louis C. Jacob in Hamburg.

zurück zur Solisten-Übersicht