Doruk, Dorukhan
Violoncello

Dorukhan Doruk (*1991 in Istanbul, Türkei) wurde 2000 bis 2008 am Staatskonservatorium der Mimar Sinan Universität der Schönen Künste in Istanbul von Dilbaǧ Tokay unterrichtet. 2008 begann er sein Studium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Claus Kanngiesser. 2014 wechselte er an die Norwegian Academy of Music zu Prof. Truls Mørk, wo er sein Studium 2016 mit dem Master of Music abschloss.

Dorukhan Doruk ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. So gewann er 2010 den Internationalen Violoncello-Wettbewerb in Liezen, erspielte sich einen 2. Preis mit EMCY Preis beim 10. Witold Lutoslawski Cellowettbewerb in Polen 2015 und einen 1. Preis beim Internationalen Pietro Argento Musikwettbewerb 2016 mit seinem Trio Arte (mit Veriko Tchumburidze und Yunus Tuncali).

Sein Debüt als Solist gab Dorukhan Doruk 2008 mit dem Dogus Jugendorchester am Münchener Gasteig. Viele weitere Auftritte mit Orchester folgten, so zum Beispiel mehrmals mit dem Präsidentschafts-Symphonieorchester der Türkei, dem Staatlichen Symphonieorchester Istanbul oder den Warschauer Philharmonikern. Dorukhan Doruk ist auch als Kammermusiker sehr aktiv, so spielte er mit dem Trio Arte unter anderem in der Tonhalle Zürich und auf dem Istanbul International Music Festival, mit Fazil Say im Großen Saal des Wiener Konzerthauses und 2017 mit den Cellisten der Berliner Philharmoniker in der Hagia Irene in Istanbul.

Als Preisträger des 26. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Dorukhan Doruk seit Februar 2018 ein Violoncello von Frank Ravatin, Vannes 2013, aus dem Besitz der Deutschen Stiftung Musikleben.

zurück zur Solisten-Übersicht