Hejazi, Parvis
Klavier

Parvis Hejazi (*1999 in Bremen) äußerte bereits als Vierjähriger den dringenden Wunsch, Kla-vier zu spielen. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er an der Musikschule Bremen. Ab seinem sechsten Lebensjahr wurde er zudem in Komposition, Ge-hörbildung und Musiktheorie unterrichtet und erhielt als Siebenjähriger darüber hinaus Orgel- und Cembalounterricht. Ab 2009 nahm er am Programm der stu-dienvorbereitenden Ausbildung teil, welches er 2011 mit Höchstpunktzahl ab-schloss. Im selben Jahr wurde er in die Klavierklasse von Almut Cordes an der Hochschule für Künste Bremen aufgenommen. Von 2014 bis 2017 war er dort Jungstudent mit den Hauptfächern Klavier bei Almut Cordes und Komposition bei Prof. Jörg Birkenkötter. Seit 2017 studiert er am Royal College of Music in London bei Norma Fisher, mitfinanziert dank eines Stipendiums des Evangeli-schen Studienwerks (Villigst) und einem Gerd Bucerius-Stipendium der Deut-schen Stiftung Musikleben. Wichtige Eindrücke erhielt Parvis Hejazi auf interna-tionalen Meisterkursen bei Pianisten wie Jacob Leuschner, Igor Levit, Lars Vogt, Anatol Ugorski, Vanessa Latarche, Norma Fisher und Leon McCawley.

Der junge Pianist ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Er ist dreimaliger erster Bundespreisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ sowie erster Preisträger des Internationalen Klavierwettbewerbs der Stadt Gagny bei Paris. Zwischen 2012 und 2016 wurde er jährlich mit einem Bundespreis beim Wettbewerb „Jugend komponiert“ der Jeunesses Musicales Deutschland ausgezeichnet. Seine Kompositionen wurden bereits von namhaften Pianisten wie Julia Golkhovaya, Olga Gollej oder Philipp Heiß eingespielt.

Seine künstlerische Tätigkeit führte ihn bereits quer durch Europa und nach Israel. Parvis Hejazi konzertierte in Sälen wie der Glocke und dem Sendesaal Bremen, der Laeiszhalle Hamburg, dem Sendesaal des SWR Stuttgart und dem Wiener Saal in Salz-burg. Im Sommer 2016 wurde er für die Preisträgerauswahl der Internationalen Sommer-akademie Mozarteum Salzburg in Kooperation mit den Salzburger Festspielen nominiert.

Parvis Hejazi wird von der Karin und Uwe Hollweg Stiftung, der Gisela und Erich Andreas Stiftung sowie durch die Gesellschaft „Freunde junger Musiker“ gefördert. Die Deutsche Stiftung Musikleben zeichnete ihn für 2016 und 2017 mit dem Carl-Heinz-Illies-Förderstipendium aus, das ihm die Teilnahme an den „London Masterclasses“ bei Prof. Norma Fisher ermöglichte und präsentierte ihn im Januar 2018 im Rahmen eines Klavier-Rezitals im Lichtwarksaal Hamburg.

www.parvishejazi.com

zurück zur Solisten-Übersicht