Friesicke, Gina Keiko
Violine

Gina Keiko Friesicke (*2002 in Detmold) begann das Violinspiel im Alter von drei Jahren und wurde bereits mit elf am Detmolder Jungstudierenden-Institut aufgenommen, wo sie inzwischen bei Ulrike-Anima Mathé studiert. Zahlreiche Meisterkurse, u. a. bei Ana Chumachenco, Mihaela Martin, Midori, Krzysztof Wegrzyn, Koh Gabriel Kameda, Daniel Hope und Christoph Poppen, ergänzen ihre Ausbildung. Sie nahm an der renommierten Ishikawa-Sommerakademie in Japan teil und war Meisterschülerin der Akademie des Verbier Festivals.

Bereits seit 2010 nimmt Gina Keiko Friesicke regelmäßig am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil und erspielte sich 1. Preise mit Höchstpunktzahl, 2016 in der Solowertung sowie 2018 in der Duowertung, jeweils verbunden mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben und weiteren Sonderpreisen wie dem Sparkassen-Förderpreis Solist des Landes NRW 2016 und dem Günter-Henle-Urtextpreis der Peter Klöckner-Stiftung 2018. 2019 gewann sie den IMA Music Award.

2017 war Gina Keiko Friesicke jüngste Preisträgerin des von der Gesellschaft zur Förderung Westfälischer Kulturarbeit e.V. ausgelobten Musikwettbewerbes und wurde damit in das Förderprogramm der GWK aufgenommen. Im September 2018 konnte sie sich beim Ferdinand-Trimborn-Förderpreis NRW den ersten Preis erspielen und war im Preisträgerkonzert mit einem Mozart-Konzert mit Orchester zu erleben. Darüber hinaus trat sie 2018 mit einem Recital-Konzert auf Schloss Herten auf, welches vom WDR in der Sendung WDR 3 „Konzert“ übertragen wurde. Als Solistin debütierte die junge Geigerin schon 2015 in der berühmten New Yorker Carnegie-Hall in den USA sowie im selben Jahr in der Tonhalle Zürich. Beide Konzerte standen unter der Schirmherrschaft von Swiss Charity-Save the Children. Auch in Deutschland trat sie bereits mehrfach als Solistin auf und konnte hier Publikum und Presse mit Violinkonzerten von Max Bruch, Camille Saint-Saëns und Peter Tschaikowsky begeistern.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte ihre Stipendiatin zuletzt im Dezember 2018 beim traditionellen Adventskonzert im Hamburger KörberForum.

Seit 2016 stellt ihr die Deutsche Stiftung Musikleben ein Instrument leihweise zur Verfügung. Als Preisträgerin des 25. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Gina Keiko Friesicke seit Februar 2017 eine treuhänderisch in den Fonds eingegebene Violine von Gianbattista Ceruti, Cremona 1800. Darüber hinaus wird sie über das Patenschaftsprogramm der Stiftung mit einem monatlichen Stipendium gefördert.

Foto: DSM_David Ausserhofer

zurück zur Solisten-Übersicht