Moncado, Elias David
Violine

Elias David Moncado (*2000 in Aachen) erhielt im Alter von vier Jahren seinen ersten Geigenunterricht an der Pflüger-Stiftung Freiburg bei Keiko Skiba, später bei Prof. Rainer Kussmaul. 2007 wurde er Jungstudent an der Freiburger Akademie für Begabtenförderung der Musikhochschule Freiburg in der Klasse von Prof. Latica Honda-Rosenberg. Zwei Jahre darauf folgte er seiner Lehrerin nach Berlin, wo er am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste ausgebildet wird. Im Januar 2016 wurde er zusätzlich Jungstudent bei Prof. Zakhar Bron an der Interlaken Classics Akademie, ermöglicht durch ein Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben.

2013 erspielte sich Elias David Moncado beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ einen 1. Bundespreis in der Kategorie „Violine solo“. Außerdem gewann er einen 2. Preis beim Internationalen Paul-Hindemith-Wettbewerb Berlin als jüngster Teilnehmer. 2014 wurde ihm beim Internationalen Violinwettbewerb „Flame“ in Paris der Grand Prix zuerkannt. 2016 wurde er mit dem 2. Preis beim Internationalen Telemann-Wettbewerb in Poznan, Polen, einem 1. Bundespreis bei „Jugend musiziert“, verbunden mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben, sowie dem 2. Preis beim Internationalen Wettbewerb „Louis Spohr“ in Weimar ausgezeichnet. Seit 2013 ist er Stipendiat der Internationalen Musikakademie Berlin und des Europäischen Freundeskreises des Julius-Stern-Instituts Berlin, seit 2016 wird er außerdem von der Jürgen Ponto-Stiftung gefördert.

Seit September 2014 stellt ihm die Deutsche Stiftung Musikleben ein Instrument leihweise zur Verfügung, als Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds 2017 erspielte er sich eine Violine von Petrus Guarnerius Filius Joseph Cremonensis, Venedig 1730 aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

zurück zur Solisten-Übersicht