Martini, Katharina
Querflöte

Katharina Martini (*1999 in Langen bei Frankfurt) erhielt ihren ersten Flötenunterricht im Alter von vier Jahren bei ihrer Mutter. Seit 2015 studiert sie als Jungstudentin bei Prof. Stephanie Winker an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main.

Die junge Flötistin nahm an verschiedenen Meisterkursen und Workshops teil, so bei Ian Clarke, Jaroslav Pelikán, Prof. Karl Kaiser und Tadek Chylinski-Reid.

Der Landesmusikrat Hessen verlieh Katharina Martini 2013 und 2014 Stipendien für die Teilnahme an Kammermusikkursen. Seit 2016 ist sie Stipendiatin der Villa Musica Rheinland-Pfalz, Stipendiatin der Freunde Junger Musiker e.V. Frankfurt und der Freunde Junger Musiker e.V. Mainz-Wiesbaden.

Katharina Martini gewann 2013 den 1. Preis beim Beethoven Bonnensis Wettbewerb, im darauf folgenden Jahr einen 1. Preis beim Internationalen Blockflötenwettbewerb „Mieke van Weddingen“ in Belgien sowie einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines eigen komponierten Werkes bei WESPE 2014 und 2015. Außerdem erhielt sie eine Einladung zum Schleswig-Holstein Musik Festival für die Konzertreihe „Musikfeste auf dem Lande“, in dessen Rahmen ihr der Nachwuchsförderpreis 2015 zugesprochen wurde. Ebenfalls 2015 gewann sie den 4. Hagener Querflötenwettbewerb, den Internetwettbewerb „e-Muse Competition“ und den Jurypreis für die beste Interpretation eines modernen Werkes beim Wettbewerb „Musik Talente“ sowie ein damit verbundenes Stipendium für die 6. Musiktage Montabaur. Für ihre herausragende Leistung beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2015 wurde ihr ein 1. Preis mit Höchstpunktzahl in der Kategorie „Querflöte Solo“ und ein damit verbundener Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben zugesprochen. Darüber hinaus nahm Katharina Martini 2015 an der Orchesterwerkstatt der Philharmonie Merck teil und war Gewinnerin des Carl Schröder Preises beim 20. Carl Schröder Wettbewerb 2016. Katharina Martini erspielte sich im Dezember 2016 den 1. Preis der American Protégé International Woodwinds and Brass Competition 2016, verbunden mit einer Konzerteinladung in die New Yorker Carnegie Hall (USA). Die Wettbewerbs-Teilnahme wurde ihr ermöglicht durch ein Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben.

Die Querflötistin wirkte bei Konzerten, CD-Aufnahmen und Fernsehproduktionen als Solistin, Kammermusikerin und Orchestermusikerin mit und konzertierte u.a. im Kölner und Mainzer Dom, in Schloss Weilburg und Schloss Hallenburg, im Darmstädter Schloss, im Hessischen Landtag, im Beethovenhaus in Bonn, der Hamburger Laeiszhalle sowie beim Förderkonzert Junger Künstler des Landes Hessen. Für das hr-Fernsehen umrahmte sie den Jahresrückblick 2014.

Die Deutsche Stiftung Musikleben stellte die junge Musikerin erstmals im Dezember 2016 im Rahmen des Adventskonzertes der Stiftung im Hamburger KörberForum vor.

zurück zur Solisten-Übersicht