Lay, Carlo
Violoncello

Carlo Lay (*2000 in Singapur) begann schon in früher Kindheit Cello zu spielen. Seit dem Wintersemester 2013/2014 erhält er seine musikalische Ausbildung bei Prof. Christian Brunnert, bei dem er als Jungstudent an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln studiert. Weitere künstlerische Anregungen erhielt er durch Meisterkurse u.a. bei Claus Kanngießer, Hans-Christian Schweiker, Hannah Roberts, Adrian Brendel, Louise Hopkins, Peter Hörr, Leonid Gorokhov und Antonio Meneses.

Carlo Lay ist mehrfacher Preisträger von „Jugend musiziert“ auf Landes- und Bundesebene. Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2016 erzielte er einen 1. Preis mit Höchstpunktzahl und wurde mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben sowie dem Förderpreis des Schleswig-Holstein Musik Festivals 2016 ausgezeichnet.

Seit 2015 ist er Mitglied des Bundesjugendorchesters und spielte bis dahin im Landesjugendorchester Nordrhein-Westfalen. Seit 2016 ist Carlo Mitglied der LGT Young Soloists (Liechtenstein/Schweiz). Daneben war Carlo Chorknabe im Kölner Domchor. Konzertreisen mit diesen Ensembles führten ihn u.a. nach Frankreich, Spanien, Italien, Österreich und Polen. Sein Orchesterdebüt gab er mit der Kammerphilharmonie Rhein-Erft unter der Leitung von Christian Letschert-Larsson. Mit dem Beethoven Orchester Bonn unter der Leitung von Kenneth Duryea spielte Carlo Lay das Cellokonzert in C-Dur von Joseph Haydn.

Carlo ist Stipendiat der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung und der Deutschen Stiftung Musikleben.

Er spielt ein italienisches Toppani Cello von 1733, das ihm von der ANDARTA Stiftung zur Verfügung gestellt wird.

zurück zur Solisten-Übersicht