Razavi, Muriel
Viola

Muriel Razavi (*1992 in Freiburg) erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von sechs Jahren an der Musikschule Freiburg bei Ute-Christine Elfert. 2002 stieg sie auf die Bratsche um und wurde zunächst an der Freiburger Musikschule ausgebildet. Im Jahr 2010 wurde sie als Jungstudentin an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Fabio Marano aufgenommen. Nach einem Semester an der Münchner Musikhochschule bei Prof. Nils Mönkemeyer studiert sie seit Herbst 2012 bei Prof. Tabea Zimmermann an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin. Musikalische Impulse erhielt sie darüber hinaus bei internationalen Meisterkursen und Akademien durch renommierte Persönlichkeiten wie Rainer Kussmaul, Hatto Beyerle, Wolfram Christ, Tatjana Masurenko und Nobuko Imai.

Sie erspielte sich zahlreiche Bundespreise bei „Jugend musiziert“. Darunter 2010 einen 1. Preis in der Kategorie „Viola Solo“ mit Höchstpunktzahl und verbunden mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben.

Sie war Stipendiatin der „International Summer Academy“ Marktoberdorf 2010 und wurde mit dem Jugendpreis der Europäischen Kultur Stiftung ausgezeichnet. Seit 2012 ist sie Stipendiatin der Oscar und Vera Ritter Stiftung, seit 2013 fördert sie zudem die Hans Rudolf Stiftung München und im Februar 2015 wurde sie in die „Freunde junger Musiker“ Stiftung Berlin aufgenommen.

Die junge Bratschistin war mehrere Jahre Mitglied des Landesjugendorchesters sowie des Bundesjugendorchesters. 2015 wurde sie persönlich von Daniel Barenboim ausgesucht, Mitglied seines West Eastern Divan Orchesters zu werden. Zusätzlich spielt sie seit 2015 als Akademistin im Deutschen Symphonie Orchester Berlin. Im März 2013 spielte sie Kammermusikkonzerte in Russland auf Einladung der deutschen Botschaft zum Start des deutschen Kulturjahres in der russischen Föderation. Sie wurde im Oktober 2013 von den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern für eine Konzert-Tournee engagiert und spielte im April 2014 mit ihrem Quartett im Konzerthaus Berlin. Sie gastierte mehrfach beim Schleswig-Holstein Musik Festival, einem Kooperationspartner der Deutschen Stiftung Musikleben, dem Rheingau Musik Festival, dem „Thy Chamber Music Festival“ in Dänemark, der „Seji Ozawa International Academy Switzerland“, war auf Vorschlag der Deutschen Stiftung Musikleben Stipendiatin der internationalen Kammermusik-Akademie des „Heidelberger Frühlings“2014 und nahm an der „Zermatt Festival Akademie 2015“ des Sharoun Ensembles der Berliner Philharmoniker teil. Gemeinsam mit Tabea Zimmermann trat sie 2015 kammermusikalisch in der Konzertreihe der „Exzellenz Konzerte“, unter der Schirmherrschaft von Daniel Barenboim, auf.

Von 2010 bis 2016 stellte ihr die Deutsche Stiftung Musikleben leihweise ein Instrument zur Verfügung, zuletzt spielte sie als Preisträgerin des 23. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds bis Februar 2016 eine Viola von Gianbattista Ceruti, Cremona 1798. Seit April 2015 wird Muriel Razavi über das Patenschaftsprogramm der Deutschen Stiftung Musikleben mit einem monatlichen Stipendium individuell gefördert. Dank einer großzügigen Spende eines Stiftungsfreundes konnte ihr die Stiftung im Februar 2016 ein Stipendium für den Ankauf einer eigens für sie angefertigten Viola zuerkennen.

Foto: (c) DSM_David Ausserhofer

zurück zur Solisten-Übersicht