Rommel, Paula
Kontrabass

Paula Rommel (*1997 in Borken) begann mit drei Jahren mit dem Musikunterricht – zunächst auf der Blockflöte. Ab 2003 spielte sie Kontrabass an der Musikschule Borken und wechselte 2006 an die Folkwangmusikschule in Essen zu Franz Weser. Seit 2011 erhält sie parallel Unterricht von Prof. Stefan Adelmann in Bremen und ist seit 2014 Jungakademistin an der Musikhochschule Münster mit dem Hauptfach Kontrabass und dem Nebenfach Gesang. Im Herbst 2015 ist die Aufnahme eins Musikstudiums geplant.

Paula absolvierte bereits einige Meisterkurse, z.B. im Wintersemester 2007/2008 an der Musikhochschule in Düsseldorf bei Prof. Gottfried Engels, 2008 an der Landesakademie Baden-Württemberg in Ochsenhausen und 2009 beim 3. Rotarischen Sommerkurs an der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar. 2011 nahm sie darüber hinaus an der Orchester-akademie der Bochumer Symphoniker teil und 2015 am Deutschen Kammermusikkurs.

2009 erspielte sich Paula beim Landeswettbewerb Jugend musiziert sowie beim Wettbewerb „Junge Talente“ in Rheinland-Pfalz jeweils einen 1. Preis. Beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert wurde ihr 2010 und 2013 ein 2. Preis in der Kategorie „Kontrabass solo“ zuerkannt sowie 2010 ein 1. Preis beim Wettbewerb Junge Talente Rheinland-Pfalz. 2014 erhielt sie bei Jugend musiziert einen 2. Bundespreis im Bereich „Neue Musik“.

Als jüngstes Mitglied wurde die junge Bassistin im Herbst 2008 in das Essener Jugend-Symphonie-Orchester aufgenommen. Seit Januar 2011 ist sie festes Mitglied des Bundesjugendorchesters, mit dem sie 2014 im Rahmen einer Konzertreise in Tuniesen auftrat. Weitere Orchestererfahrungen sammelte Paula seit 2012 bei der Deutschen Streicherphilharmonie und ergänzte ihre Ensembleerfahrungen durch Zusammenarbeit mit dem Jugend-Barockensemble Bachs Erben sowie mit dem Jungen Westfälischen Barockensemble, mit dem sie 2012 für gemeinsame Konzerte in die USA reiste. Darüber hinaus trat sie 2015 im Rahmen des Beethovenfestes in Bonn auf.

Seit September 2011 spielt Paula Rommel einen Pöllmann-Kontrabass, 1976, aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds aus dem Besitz der Deutschen Stiftung Musikleben.

zurück zur Solisten-Übersicht