Kits, Marcel Johannes
Violoncello

Marcel Johannes Kits (*1995 in Tallinn, Estland) erhielt bereits als Fünfjähriger ersten Cellounterricht bei Lembi und Reet Mets. 2002 bis 2011 setzte er seine Ausbildung in der Klasse von Laine Leichter und im Anschluss bis 2014 bei Mart Laas an der Musikoberschule Tallinn fort. Seit 2014 studiert er bei Prof. Francis Gouton an der Hochschule für Musik Trossingen. Weitere musikalische Impulse gaben ihm Meisterkursbesuche bei Professoren wie Stefan Popov, Michaela Fukačová, Wen-Sinn Yang und Jan-Erik Gustafsson. Von 2010 bis 2014 war er Stipendiat der Astona International Summer Academy in der Schweiz.

Schon früh erspielte sich Marcel Johannes Kits erste Wettbewerbserfolge. Bereits 2004 gewann er einen 2. Preis beim Internationalen Wettbewerb für Violoncello in Liezen, Österreich, gefolgt von einem 1. Preis 2006 und 2. Preisen in den Jahren 2010 und 2012 beim Internationalen Karl Davidov Wettbewerb für Violoncello in Kuldiga, Lettland. 2008 und 2011 wurde er mit 2. Preisen beim Internationalen Dombrovsky Wettbewerb in Riga, Lettland und 2009 beim Internationalen Wettbewerb „Young Musicians“ in Tallinn, Estland ausgezeichnet. 2013 gewann er den TV-Wettbewerb „Classical Stars“ und den Sonderpreis des Staatlichen Sinfonieorchesters Estland, infolgedessen er mehr als 100 Konzerte in ganz Estland mit verschiedenen Orchestern und in den größten Konzertsälen des Landes gab. 2015 wurde er sowohl mit dem Preis des Fördervereins der Trossinger Hochschule für Musik, als auch mit dem 1. Preis beim Estonian National String Competition ausgezeichnet. Im darauf folgenden Jahr erhielt er den 1. Preis des 23. Internationalen Johannes Brahms-Wettbewerbs in Pörtschach, Österreich.

Solistisch spielte der junge Cellist bereits mit Klangkörpern wie dem Staatlichen Sinfonieorchester Estland, dem Lettischen Sinfonieorchester, dem Kammerorchester Tallinn, dem St. Petersburg Symphony Orchestra, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen und dem Orchestra Ensemble Kanazawa, Japan, unter Dirigenten wie Risto Joost, Arvo Volmer, Mihkel Kütson, Mikk Murdvee und Jüri Alperten.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte ihren Stipendiaten beim Preisträgerkonzert des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds 2016 im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, im selben Jahr beim traditionellen Sommerkonzert der Stiftung auf Sylt und im Herbst beim Kammermusikprojekt der Stiftung anlässlich der Aufführung des Streichsextett Nr. 1 von Johannes Brahms und den Metamorphosen für Streichseptett von Richard Strauss in der Hamburger Laeiszhalle. Zudem wird der Cellist seit Juni 2016 mit einem monatlichen Stipendium über das Patenschaftsprogramm der Deutschen Stiftung Musikleben gefördert. Als Preisträger des 24. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Marcel Johannes Kits seit Februar 2016 ein Violoncello von Francesco Ruggeri, Cremona 1674, eine treuhänderische Eingabe der Jürgen und Monika Blankenburg-Stiftung. Darüber hinaus stellt die Stiftung ihm seit Anfang 2016 einen treuhänderisch eingegebenen Bogen von Victor Fétique zur Verfügung.

  • ww.marcelkits.com
  • zurück zur Solisten-Übersicht