Semenenko, Aleksey
Violine

Aleksey Semenenko (*1988 in Odessa, Ukraine) wurde bis 2006 an der Stoljarski Musikschule in Odessa ausgebildet, bevor er zu Prof. Zakhar Bron an die Hochschule für Musik und Tanz Köln wechselte. Nach Abschluss seines Konzertexamens befindet er sich derzeit im Kammermusikstudium bei Prof. Harald Schoneweg, ebenfalls an der Kölner Musikhochschule.

2010 gewann Aleksey Semenenko einen 3. Preis beim Internationalen „Paganini“ Violinwettbewerb in Moskau. 2012 wurde er Preisträger der „Young Concert Artists International Auditions“ in New York, verbunden mit zahlreichen Konzertengagements in den darauffolgenden Jahren. Im selben Jahr wurde er zudem von der Stadt Frankfurt mit dem Alois Kottmann-Preis für klassisches, sangliches Violinspiel ausgezeichnet. Als Gewinner des Internationalen Boris Goldstein Violinwettbewerbs 2015 wurde er zum Musical Olympus Festival in St. Petersburg eingeladen, erspielte sich dort den Publikumspreis und gab daraufhin sein Debüt mit den Moskauer Philharmonikern. Darüber hinaus errang er 2015 den 2. Preis beim renommierten internationalen Concours Musical Reine Elisabeth in Brüssel.

Als Solist spielte er u.a. mit dem Nationalen Sinfonieorchester Kiew und dem Kammerorchester „Moskauer Virtuosen“ unter der Leitung von Vladimir Spivakov. Auf Einladung der Internationalen Vladimir Spivakov-Stiftung konzertierte er im Moskauer Kreml und im Moscow International Performing Arts Center. Er gastierte bei der Jungen Philharmonie Köln, beim Kammerorchester Sinfonietta Hungarica und wurde von dem Schweizer Verein „legato“ eingeladen im Yehudi Menuhin Forum in Bern und im Berner Konservatorium aufzutreten. 2011 eröffnete Aleksey Semenenko das Festival „musik:landschaft westfalen“ mit der Russischen Nationalphilharmonie unter der Leitung von Vladimir Spivakov und gab sein USA-Debüt bei der Harvard Musical Association in Boston.

Aleksey Semenenko ist Stipendiat der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. Im Juni 2012 erhielt er den Wilfried-Hoffmeister-Förderpreis des Lions-Club Lüdenscheid-Lennetal und wurde Stipendiat der Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung.

Neben Konzertauftritten in der stiftungseigenen Konzertreihe „Foyer Junger Künstler“ spielte er auf Vorschlag der Deutschen Stiftung Musikleben u.a. bei den Festspielen Mecklenburg Vorpommern 2015 in der Konzertreihe „Junge Elite“ sowie im Rahmen des „Musikfest auf dem Lande“ beim Schleswig-Holstein Musik Festival 2016.

Seit 2013 ist Aleksey Semenenko Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben, die dem mehrfachen Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds derzeit eine Violine von Antonio Stradivari, Cremona 1680, eine treuhänderische Eingabe aus Dinslakener Familienbesitz, zur Verfügung stellt. Seit Mai 2016 erhält Alexey Semenenko dank der großzügigen Patenschaft der Auxiliaris Stiftung zudem ein monatliches Stipendium.

zurück zur Solisten-Übersicht