Lee, Christel
Violine

Christel Lee (*1990 in Indiana, USA) war von 2001 bis 2011 Jungstudentin an der renommierten Juilliard School of Music in New York bei Prof. Naoko Tanaka und Prof. Kyung-Wha Chung. 2011 kam sie nach Deutschland und absolvierte bis 2013 ihr Bachelorstudium bei Prof. Ana Chumachenco an der Kronberg Academy. Seit 2014 setzt sie ihr Studium bei Prof. Ana Chumachenco an der Hochschule für Musik und Theater München fort. Meisterkurse im Rahmen der Verbier Festival Academy, der Schleswig-Holstein Musik Festival Masterclaases, der Accademia Perosi und der Kronberg Academy Masters u.a. bei Zakhar Bron, Gabor Takacs-Nagy, Gidon Kremer, András Schiff und Zubin Mehta gaben ihr weitere musikalische Impulse. Im Frühjahr 2016 ermöglichte ihr ein Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben die Teilnahme am International Musicians Seminar Prussia Cove bei Gerhard Schulz.

Die junge Geigerin ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe, so gewann sie 2007 die Silbermedaille der Stulberg International Competition in den USA und 2009 den 2. Preis (ein 1. Preis wurde nicht vergeben) beim Internationalen Wettbewerb „Premio Vittorio Gui“ in Florenz. Beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2013 erspielte sie sich den 2. Preis (ein 1. Preis wurde nicht vergeben) sowie den Publikumspreis. Spätestens 2015 gelang ihr der internationale Durchbruch mit dem Gewinn des 1. Preises des renommierten Internationalen Jean Sibelius Violinwettbewerbs in Helsinki.

Als Solistin trat Christel Lee mit dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, dem Korean Symphony Orchestra und dem Finnish Radio Symphony Orchestra auf. Sie ging auf Tournee mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra in Brimingham und Dublin und konzertierte mit der Seiji Ozawa International Music Academy in der Fondation Louis Vuitton in Paris, der Victoria Hall in Genf und beim Tanglewood Festival in den USA. Sie ist gefragter Gast bei internationalen Festivals wie dem Krzyżowa-Music Festival in Polen, dem Festival Next Generation in Bad Ragaz, dem Kronberg Academy Festival und dem Great Mountains Music Festival in Korea. 2015 debütierte sie bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und gastierte im Rahmen des Festivals der ARD-Preisträger u.a. beim Mozartfest Würzburg, dem Bayerischen Rundfunk in München und den Schwetzinger SWR Festspielen.

Die Deutsche Stiftung Musikleben zeichnete Christel Lee als Preisträgerin des 22. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds mit der Leihgabe einer Violine von Lorenzo Storioni, Cremona 1781, aus dem Besitz der Deutschen Stiftung Musikleben, aus und präsentierte sie als höchstpunktierte Teilnehmerin des Wettbewerbs im Rahmen des Preisträgerkonzerts sowie bei einem Konzert in den Deichtorhallen Hamburg. Seit 2016 erhält Christel Lee dank der Patenschaft einer großzügigen Stiftungsfreundin zudem ein monatliches Stipendium.

zurück zur Solisten-Übersicht