Görißen, Johanna Dorothea
Harfe

Johanna Dorothea Görißen (*2000 in Bielefeld) begann mit fünf Jahren Klavier zu spielen und wechselte mit acht Jahren zur Harfe. Seit 2010 erhielt sie Unterricht bei Birgit Bachhuber (Soloharfenistin bei der NDR-Radiophilharmonie Hannover) und setzte ihre musikalische Ausbildung am Institut zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) der Hochschule für Musik und Theater in Hannover fort, zunächst in der Vor-Klasse VIFF und ab 2013 im eigentlichen Förderprogramm IFF, was sie 2016 erfolgreich abgeschlossen hat. In diesem Rahmen wurde sie auch von Teresa Zimmermann (inzwischen Mitglied der Münchner Philharmoniker) unterrichtet.

Seit Oktober 2015 studiert sie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin bei Prof. Maria Graf, zunächst als Jungstudentin und seit April 2018 als Studentin. Das Jungstudium hat sie neben dem normalen Besuch des Gymnasiums absolviert. Weiter künstlerische Impulse erhielt sie in Meisterkursen bei Isabelle Perrin, Prof. Godelieve Schrama und Prof. Mirjam Schröder.

Beim Wettbewerb ,,Jugend musiziert” wurde sie mehrfach im Bundeswettbewerb (2014 und 2017) jeweils mit einem 1. Preis in der Kategorie ,,Harfe solo” ausgezeichnet. Ferner erhielt sie für ihre Interpretation der Sonate für Harfe von Paul Hindemith beim „Wettbewerb der Sonderpreise“ 2017 einen Preis in der Kategorie „Verfemte Musik“.

Seit 2014 wird die junge Harfenistin für ihre herausragenden musikalischen Leistungen von verschiedenen Stiftungen mit Stipendien gefördert, unter anderem von der Deutsche Stiftung Musikleben, der Stiftung ,,Jugend musiziert Niedersachsen” und der Jürgen Ponto-Stiftung. 2019 wurde sie Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Dank eines Gerd Bucerius-Stipendiums der Deutschen Stiftung Musikleben konnte sie 2019 an der International Harp Competition in Bloomington (USA) teilnehmen.

Johanna Dorothea Görißen konzertiert seit vielen Jahren regelmäßig solistisch, zunächst mit einzelnen Beiträgen im Rahmen der vom IFF organisierten Konzerte. Seit 2016 gibt sie regelmäßig Solorecitals, unter anderem - auf Empfehlung der Deutschen Stiftung Musikleben - im Rahmen des Schleswig-Holstein Musikfestivals 2017. Auch trat sie solitisch im kleinen Sendesaal des NDR Hannover und im Rolf Liebermann Studio des NDR Hamburg auf. Ferner debütierte die junge Harfenistin mit 13 Jahren als Solistin mit Orchester und trat seither mehrfach mit Orchestern auf, beispielsweise im April 2018 mit den Göttinger Symphonikern unter der Leitung von Christoph-Mathias Mueller.

Neben ihrer Tätigkeit als Solistin hat Johanna Dorothea Görißen an zahlreichen Orchesterprojekten als Harfenistin teilgenommen. Zu nennen sind hier beispielsweise das Niedersächsische Jugendorchester (NJO), die Junge Philharmonie Brandenburg (JPB) und das Junge Symphonieorchester Hannover. Zuletzt hat sie im Sommer 2018 an dem internationalen Orchesterprojekt der „Cuban-European Youth Academy” zusammen mit dem Balthasar-Neumann-Chor unter der Leitung von Thomas Hengelbrock mitgewirkt.

Die Deutsche Stiftung Musikleben lud ihre Stipendiatin erstmals im Sommer 2014 in die Konzertreihe Foyer Junger Künstler in Hamburg ein und präsentierte sie im Oktober 2015 erneut bei einem Stiftungskonzert in Düsseldorf. Von November 2015 bis August 2016 erhielt Johanna Görißen dank der Patenschaft einer Stiftungsfreundin zudem ein monatliches Stipendium.

zurück zur Solisten-Übersicht