Falk, Rebecca
Violoncello

Rebecca Falk (*1998 in Freiburg) erhielt im Alter von 5 Jahren ihren ersten Cellounterricht und mit 7 Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Von 2013 bis 2017 war sie Jungstudentin an der Musikhochschule Freiburg und erhielt in ihren Hauptfächern Violoncello und Klavier Unterricht bei Beverley Ellis, Prof. Elena Cheah und Prof. Christoph Sischka.

Seit Oktober 2017 studiert Rebecca Falk bei Prof. Troels Svane an der Musikhochschule Lübeck. Meisterkurse bei Prof. Laszlo Fenyö, Prof. Danjulo Ishizaka, Prof. Gotthard Popp, Prof. Claudio Bohórquez, Prof. Peter Bruns und Prof. Christoph Henkel ergänzen ihre musikalische Ausbildung. 2015 machte sie ein Volontariat im Sinfonieorchester Basel.

Die Musikerin gewann mit ihrem Cello- und Klavierspiel bereits zahlreiche Wettbewerbe, darunter vier 1. Bundespreise bei „Jugend musiziert“, in der Kategorie „Klavier Kammermusik“ 2013, in der Kategorie „Duo Klavier und ein Streichinstrument“ 2015 sowie in der Kategorie „Violoncello solo“ 2016 verbunden mit Sonderpreisen der Deutschen Stiftung Musikleben. 2015 wurde ihr gemeinsam mit dem Pianisten Viktor Soos der Eduard Söring-Preis der Deutschen Stiftung Musikleben verliehen. Darüber hinaus war sie Preisträgerin beim „Carl-Schroeder-Wettbewerb“ 2016 und errang 2014 und 2015 gleich mehrere Sonderpreise beim „WESPE“ (Wochenende der Sonderpreise) in Neubrandenburg und Karlsruhe. Außerdem wurde ihr der Peter-Aab-Jugendmusikpreises 2013 in Ungarn zugesprochen.

Neben vielen Auftritten in ganz Deutschland, wie zum Beispiel bei den Weingartner Musiktagen oder dem Schleswig Holstein Festival, konzertierte sie bereits in Frankreich, in der Schweiz, in Ungarn sowie in Bolivien und wurde vom SWR und vom NDR gesendet.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte ihre Stipendiatin erstmals 2015 in der stiftungseigenen Konzertreihe „Foyer junger Künstler“ bei „Konzert & Kaffeeklatsch“ mit Preisträgern von „Jugend musiziert“ im Hotel Louis C. Jacob in Hamburg.

zurück zur Solisten-Übersicht