Disselhorst, Leonard
Violoncello

Leonard Disselhorst (*1990 in Alsfeld) bekam seinen ersten Cellounterricht mit sieben Jahren bei Claudia Schwarze, zwei Jahre später wechselte er zu Manfred Schumann. 2006 wurde er am Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter (IFF) der Musikhochschule Hannover aufgenommen. Das Frühstudium schloss er im Jahre 2009 ab und erhielt als Jungstudent weiter Unterricht bei Prof. Christiane Aydintan, bevor er an die Musikhoch¬schule Karlsruhe zu Prof. Martin Ostertag wechselte, in dessen Klasse er derzeit ein Bachelor-Studium absolviert. Zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Uzi Wiesel, Martin Löhr, Wen-Sinn Yang, Steven Isserlis, Michael Sanderling und Wolfgang Boettcher vertiefen seine musikalische Entwicklung.

Leonard Disselhorst ist mehrfacher erster Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, zuletzt erspielte er sich 2010 einen 1. Bundespreis in der Kategorie „Violoncello solo“. 2011 wurde er mit dem 2. Preis beim Internationalen Hindemith Wettbewerb in Berlin ausgezeichnet, 2013 folgte der 3. Preis beim Felix Mendelssohn-Bartholdy Hochschulwettbewerb in Berlin. Im letzten Jahre erspielte er sich zusammen mit der Pianistin Lisa Klotz einen 2. Preis beim Wolfgang Rihm Wettbewerb der Musikhochschule Karlsruhe.

Leonard Disselhorst sammelte bereits umfangreiche solistische Erfahrungen, u.a. mit dem Theaterjugendorchester/Staatstheater Kassel, dem Harleshäuser Kammerorchester Kassel sowie dem Regionalen Jugendsinfonieorchester Hannover. Gleichzeitig widmet er sich mit seinem Streichquartett „vision string quartet“ intensiv der Kammermusik. Im April 2015 wurde das Quartett mit dem Preis "SWR2 New Talent" ausgezeichnet, wodurch es in den kommenden Jahre verstärkt im Radio sowie live im Sendegebiet des SWR zu hören sein wird. 2016 erspielte sich das Quartett den 1. Preis des Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb im Fach Streichquarett und wurde zudem mit dem Preis der Freunde Junger Musiker Deutschland und dem Sonderpreis für die beste Interpretation des Auftragswerks, der in jedem Fach vergeben wurde, ausgezeichnet.

Als Preisträger des 23. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielt Leonard Disselhorst seit Februar 2015 ein Violoncello von Joseph Gagliano (Neapel 1720), eine treuhänderische Eingabe in den Fonds aus Hamburger Familienbesitz und wurde in das Patenschaftsprogramm der Stiftung aufgenommen..

  • www.visionstringquartet.com
  • zurück zur Solisten-Übersicht