Matsuyama, Michiru
Violine

Michiru Matsuyama (*1991 in Kobe, Japan) absolvierte von 2007 bis 2010 ihr Studium an der Toho Gakuen Highschool of Music in Tokyo bei Prof. Koichiro Harada. Im Anschluss studierte sie bei Prof. Kolja Blacher an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. In der Spielzeit 2016/17 war sie Akademistin der Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboim. Seit dem Wintersemester 2017 ist Michiru Matsuyama Masterstudentin an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig bei Prof. Carolin Widmann.

Meisterkurse an der Internationalen Mendelssohn Summerschool in Hamburg bei Tanja Becker-Bender und Christoph Schickedanz und an der Kronberg Festival Academy bei Antje Weithaas ergänzen ihre musikalische Ausbildung. Zudem nahm sie zweimal an der Internationalen Sommerakademie des Mozarteums in Salzburg bei Dora Schwarzberg und Yair Kless teil. 2016 war sie auf Vorschlag der Deutschen Stiftung Musikleben bei Konzerten im Rahmen der Kammermusik Akademie des Heidelberger Frühlings, einem Kooperationspartner der Stiftung, zu hören.

2013 gewann Michiru Matsuyama den 2. Preis beim Internationalen „Königin Sophie Charlotte“-Violinwettbewerb und nahm am 8. Internationalen Violinwettbewerb Leopold Mozart, 5. Internationalen Sendai Musikwettbewerb und am 62. Internationalen Musikwettbewerb der ARD München teil. Im folgenden Jahr gewann sie den 3. Preis beim 33. Internationalen Violinwettbewerb „Rodolfo-Lipizer“ in Gorizia. 2015 war Michiru Matsuyama Semifinalistin des renommierten „Queen Elisabeth Competition“ in Brüssel.

Seit Februar 2015 spielt Michiru Matsuyama auf einer Violine von Camillus Camilli, Mantua 1742, aus Bundesbesitz, die ihr als Preisträgerin des 23. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds leihweise von der Deutschen Stiftung Musikleben zur Verfügung gestellt wird.

zurück zur Solisten-Übersicht