Dupree, Frank
Klavier

Frank Dupree (*1991 in Rastatt) studiert seit 2011 an der Hochschule für Musik Karlsruhe Klavier bei der Konzertpianistin und Pädagogin Prof. Sontraud Speidel und Orchesterleitung bei Andreas Weiss und Werner Stiefel. Der junge Pianist konnte bereits beachtliche Konzerterfahrung sammeln und sich ein umfangreiches Repertoire von Klassik bis Moderne aneignen. Frank Dupree arbeitete bereits mit Persönlichkeiten wie Dietrich Fischer-Dieskau, Reinhold Friedrich, Eduard Brunner, Mario Venzago, Hans Zender, François-Xavier Roth, Hartmut Höll und Sir Simon Rattle zusammen. Wichtige Impulse gaben ihm zudem Meisterkurse bei Ralf Gothóni, Günter Ludwig, Jerome Rose, Alexander Braginsky, Stephen Kovacevich und Cyprien Katsaris.

Im Laufe seiner jungen Karriere nahm der Pianist an einer großen Anzahl von nationalen und internationalen Wettbewerben teil und ist Preisträger von über 60 Klavierwettbewerben. Schon 2006 gewann er einen ersten Preis beim Concorso Pianistico Internazionale ROMA und wurde zwei Jahre später beim International e-Piano Junior Competition in Minneapolis (USA) ebenfalls mit dem 1. Preis ausgezeichnet. 2012 war er 1. Preisträger samt Gewinn des Publikumspreises beim „Internationalen Hans-von-Bülow-Wettbewerb“ in Meiningen in der Kategorie „Dirigieren vom Klavier aus“. Im selben Jahr beeindruckte er, als er Tschaikowskis Klavierkonzert mit dem selbst gegründeten Young Generation Orchestra, ebenfalls vom Klavier aus, dirigierte. 2014 gewann er als einziger Preisträger den Deutschen Musikwettbewerb in Bonn.

Besonders die Uraufführung zeitgenössischer Werke zeichnet den facettenreichen Jungpianisten aus. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit namhaften Komponisten wie Péter Eötvös und Wolfgang Rihm, dessen neuestes Konzertstück Con Piano? Certo! er im Juni 2015 zusammen mit der Badischen Staatskapelle Karlsruhe unter der Leitung von GMD Justin Brown zur Uraufführung brachte.

Höhepunkte seiner vergangenen Engagements waren Konzerte mit dem Orchestre de Chambre de Paris, dem Minnesota Symphony Orchestra, dem Berner Sinfonieorchester, dem Vestfold Symphony Orchestra (Norwegen) sowie Konzerte mit deutschen Orchestern wie dem Beethoven Orchester Bonn, der Badischen Staatskapelle Karlsruhe, der Baden-Badener Philharmonie und der Meininger Hofkapelle.

In der Saison 2015/2016 gab Frank Dupree als Gewinner des Deutschen Musikwettbewerbs Konzerte in über 30 Städten Deutschlands. Solo- und Kammermusik-Konzerte führen ihn nach Bayreuth, Frankfurt, Hannover, Heidelberg und Köln. Er konzertierte beim Schleswig-Holstein Musik Festival, den Ludwigsburger Festspielen, dem Heidelberger Frühling und dem Festival de Musique Montreux-Vevey (Schweiz). Des Weiteren gab der Pianist in 2016 mit den Duisburger Philharmonikern, dem Kristiansand Sinfonieorchester (Norwegen) und dem Malmö Symfonie Orkester (Schweden) sein Solo-Debüt geben. Neben zahlreichen Engagements in Deutschland führte ihn seine junge Karriere zu internationalen Konzerten nach Verbier, Paris, St. Petersburg, Moskau, Rom, Venedig, Wien, Salzburg, Prag, Bukarest, Istanbul, Chicago, Los Angeles, San Francisco sowie Peking und Chengdu. In einer dreijährigen Zusammenarbeit mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz wird Frank Dupree ab 2016 als „Artist in Residence“ in seiner eigenen Konzertreihe CONNECT IT! stilübergreifende Programme gestalten, in denen er unter anderem alle fünf Klavierkonzerte Beethovens vom Klavier aus leiten wird. Zudem startet der Musiker seine von ihm ins Leben gerufene Initiative SIXchange, die es ihm und Konzertveranstaltern ermöglichen soll, neue und kreative Wege zu finden, um bei Aufführungen aktiver und enger mit dem Konzertpublikum in Kontakt zu treten.

Im Sommer 2015 erschien seine Debüt-CD Opus 1 beim Label GENUIN classics mit Werken von Beethoven, Berg, Berio und einer Weltersteinspielung von Eötvös‘ Erdenklavier – Himmelklavier.

Auf Vorschlag der Deutschen Stiftung Musikleben spielte Frank Dupree u.a. im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festival 2015 und war Akademist der Kammermusik-Akademie des Heidelberger Frühlings.

Frank Dupree ist Carl-Heinz Illies-Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und seit dem Sommersemester 2013 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.

www.frank-dupree.de

zurück zur Solisten-Übersicht