Kadesha, Jonian Ilias
Violine

Jonian Ilias Kadesha (*1992 in Athen, Griechenland) erhielt seinen ersten Violinunterricht im Alter von vier Jahren. 2006 wurde er am Pre-College der Musikhochschule Würzburg in die Klasse von Grigori Zhislin aufgenommen. Zwei Jahre später begann er dort sein Diplomstudium, welches er 2013 mit Bestnote und Auszeichnung abschloss. Seit 2014 absolviert er einen Masterstudiengang an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin in der Klasse von Prof. Ulf Wallin. Meisterkurse u.a. bei Leonidas Kavakos, Peter Nagy, Ferenc Rados, Zakhar Bron, Hatto Beyerle, Pamela Frank, Renaud Capuçon, Massimo Quarta, Gabor Takacs-Nagy und dem Juilliard String Quartet gaben ihm zusätzliche musikalische Impulse.

Jonian Ilias Kadesha ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe wie dem Griechischen Bundeswettbewerb „Filona“ 2003, dem Internationalen Violinwettbewerb „Junge Virtuosen“ in Polen 2004, dem Internationalen Violinwettbewerb „Kenget e Tokes“ in Albanien 2005 und dem Internationalen Kammermusikwettbewerb in Frankreich 2011. 2012 wurde er beim Internationalen Duowettbewerb in Schweden, beim Internationalen Kammermusikwettbewerb „Joseph Haydn“ in Wien und dem Internationalen Kammermusikwettbewerb „Joseph Joachim“ in Weimar mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Beim Internationalen Violinwettbewerb „Leopold Mozart“ in Augsburg 2013 gewann er einen 2. Preis und den Publikumspreis. 2015 wurde er Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbs und bekam einen Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben verliehen. 2017 wurde er beim Windsor Festival Competition mit einem 2. Preis ausgezeichnet. Als Solist konzertierte der junge Geiger bereits mit Orchestern wie dem Münchener Rundfunkorchester, dem Philharmonischen Orchester der Hansestadt Lübeck, der Neuen Philharmonie Frankfurt, der Bad Reichenhaller Philharmonie, dem Greek Radio Orchestra und dem Thessaloniki State Orchestra. Er ist regelmäßig zu Gast bei Festivals wie dem „Progetto Martha Argerich“, dem Kammermusikfest Lockenhaus, dem „Chamber Music Connects the World“ Kronberg, dem Boswiler Sommer, dem Mantua Chamber Music Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker, den Ludwigsburger Schlossfestspielen sowie dem Heidelberger Frühling.

Mit seinem preisgekrönten Trio Gaspard zusammen mit der Cellistin Vashti Hunter und dem Pianisten Nicolas Rimmer tritt er regelmäßig in Italien, Deutschland, Österreich, Frankreich, Großbritannien und China auf.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte Ionian Ilias Kadesha bei ihrem Festkonzert im Mai 2017 im Pierre Boulez Saal in Berlin. Als Preisträger des 22. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielt der junge Geiger seit Februar 2014 eine Violine von Nicolaus Gagliano, Neapel, aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

zurück zur Solisten-Übersicht