Christa-Maria Stangorra
Violine

Christa-Maria Stangorra (*1995 in Minden/Westfalen) erhielt ihre erste Geige mit zweieinhalb Jahren, ihr erstes Konzert von Antonio Vivaldi spielte sie wenig später. Sie war 2011-13 Schülerin von Prof. Berent Korfker an der berühmten 'Purcell School' in London und setzt derzeit ihre Studien in der Violinklasse von Prof. Tanja Becker-Bender an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg fort. Meisterkurse u.a. bei Petru Munteanu, Latica Honda-Rosenberg, Igor Ozim und Konstanty Andrzej Kulka ergänzten ihre Ausbildung. 2011 war sie Teilnehmerin eines Kammermusik-Projekts (West-Eastern Divan Orchestra) in Berlin und wurde von Daniel Barenboim unterrichtet.

Neben dem 1. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2013 in der Kategorie Violine solo gewann sie zahlreiche weitere nationale und internationale Preise. So erspielte sie sich im Mai 2014 den 1. Preis beim Wettbewerb der Elise-Meyer-Stiftung in Hamburg sowie einige Wochen zuvor den Musikpreis der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit (GWK) in Münster/ Westf. Im Herbst 2013 errang sie den WESPE-Sonderpreis der Irino-Foundation (Tokyo) für die „Beste Interpretation eines zeitgenössischen Werks“ sowie kurz darauf den 3. Preis beim Internationalen Königin Sophie Charlotte Wettbewerb 2013 in Mirow/ MV. Im April 2013 wurde sie beim Int. Violinwettbewerb „Leopold Mozart“ in Augsburg mit dem Jugendförderpreis ausgezeichnet, 2011 mit dem 2. Preis beim Int. Violinwettbewerb „Young Paganini“ in Legnica/ PL.

Konzertiert hat die junge Violinistin bereits auf zahlreichen nationalen und internationalen Podien: Neben mehreren Auftritten in der Londonder Wigmore Hall nahm sie zuletzt im Dezember 2014 als Irino-Preisträgerin am deutsch-japanischen Austausch des Deutschen Musikrats in Tokyo/ Japan teil, bei dem sie u.a. im Goethe Institut Tokyo, dem „Toho Gakuen College of Drama and Music“ Tokyo, sowie in der „Harmony Hall“ in Kawagoe/ Japan auftrat. Im August 2014 trat sie im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern als Solistin mit der Polnischen Kammerphilharmonie Sopot auf. Im Sommer 2013 war sie beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören. Beim Neujahrskonzert 2013 des Staatstheaters Darmstadt spielte sie mit dem Staatsorchester unter der Leitung von GMD Martin Lukas Meister. 2011 gab sie ihr Solo-Debüt mit der Sinfonietta Darmstadt, 2010 ihr Debüt-Recital im Congress Park, Hanau. Beim Landesjugend Sinfonieorchester Hessen ist Christa-Maria für drei Konzerte 2016 unter der Leitung von Nicolás Pasquet engagiert und wird dort das Violinkonzert von Peter Tschaikowski präsentieren.

Christa-Maria Stangorra ist Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie TONALi14-Stipendiatin und wird außerdem von der Firma Pirastro in Form von musikalischem Zubehör gesponsert.

Als Preisträgerin des 22. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds stellt ihr die Deutsche Stiftung Musikleben seit Februar 2014 eine Violine mit dem Zettel „Giovanni Grancino anno 1731“ zur Verfügung, eine treuhänderische Eingabe aus Preetzer Familienbesitz.

zurück zur Solisten-Übersicht