Kim, Won-Ho
Violine

Won-Ho Kim (*1992 in Seoul, Südkorea) zog mit vier Jahren nach Münster und erhielt dort mit sechs Jahren seinen ersten Violinunterricht bei Houssam Mayas an der Westfälischen Schule für Musik. Von 2002 bis 2013 war er Jungstudent an der Musikhochschule in Münster bei Prof. Helge Slaatto, 2013 nahm er sein Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin in der Klasse von Prof. Antje Weithaas auf. Zusätzlich zu seinem Studium in Berlin ist er auch Student bei Prof. Janine Jansen an der Haute Ecole de Musique de Lausanne. Weitere künstlerische Impulse erhielt er in Meisterkursen bei Rainer Kussmaul, Zakhar Bron, Donald Weilerstein und Ana Chumachenco.

Seit 2001 nimmt Won-Ho Kim regelmäßig erfolgreich am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil und gewann 2006 erstmals einen 1. Bundespreis in der Duo-Wertung. Im folgenden Jahr erspielte er sich in der Kategorie „Violine solo“ einen 2. Bundespreis und in der Kategorie „Alte Musik“ einen 1. Bundespreis. 2005 und 2007 gewann der Geiger beim Internationalen Jugendmusikwettbewerb „Berlingske Tidende“ in Kopenhagen jeweils einen 1. Preis. 2010 folgte bei „Jugend musiziert“ ein weiterer 1. Bundespreis in der Solo-Wertung, verbunden mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. Zudem wurde ihm der Sparkassenförderpreis des Landes NRW und 2011 der Förderpreis „Rising Stars 2012“ der Stadt Mönchengladbach verliehen. 2014 war Won-Ho Kim Finalist beim „TONALi Grand Prix“ in Hamburg und wurde mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Den 4. Preis beim Internationalen „Max Rostal“ Violinwettbewerb konnte er sich 2019 in Berlin erspielen.

Won-Ho Kim trat als Solist bereits mit der Philharmonie der Nationen im Konzerthaus Dortmund, mit dem Zürcher Kammerorchester in der Tonhalle Zürich sowie mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen in der Laeiszhalle Hamburg auf. Im Dezember 2010 tourte er auf Einladung der Irino-Foundation und des Goethe-Instituts durch Japan. Auf Vorschlag der Deutschen Stiftung Musikleben spielte er 2012 beim Rheingau Musik Festival und war 2014 Teil der Aufführung des Mendelssohn-Oktetts im Rahmen des Kammermusikfests. 2015 nahm er als Stipendiat an der Kammermusik Akademie des Heidelberger Frühlings teil und gab im Februar 2016 ein Solo-Recital im Mariinsky-Theater in St. Petersburg. Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte ihren Stipendiaten zuletzt beim Kammermusikfest im Oktober 2019 im Großen Saal der Elbphilharmonie.

Seit 2007 stellt die Stiftung Won-Ho Kim ein Instrument aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds leihweise zur Verfügung. Als Preisträger des 28. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt er seit Februar 2020 eine Violine mit Zettel ,,Giovanni Grancino, Milano 1673“, eine treuhänderische Leihgabe aus belgischem Adelsbesitz.

Foto: DSM_Jann Wilken

zurück zur Solisten-Übersicht