Amaya Farias, Anna Olivia
Violoncello

Anna Olivia Amaya Farias (*1998 in Hamburg) spielt Violoncello, seit sie fünf Jahre alt ist, seit ihrem neunten Lebensjahr wird sie von Prof. Bernhard Gmelin unterrichtet. 2012 bestand sie die Aufnahmeprüfung an der Andreas-Franke-Akademie der Hoch¬schule für Musik und Theater Hamburg und war dort bis 2016 Jungstudentin. Seit dem Wintersemester 2016 studiert sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Bernhard Gmelin im Vollstudium.

Anna Olivia Amaya Farias nahm bereits mehrfach sehr erfolgreich am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil. Zuletzt erreichte sie 2016 einen 1. Bundespreis in der Katego¬rie „Violoncello solo“, verbunden mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben und des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Im Januar 2018 bestand sie die Live-Audition des Tonali-Cellowettbewerbs, der im Juni ausgetragen wird.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte ihre Stipendiatin erstmals 2014 bei einem Konzert des Kulturtreff Niendorf e.V. und bei „Golf & Kultur“ auf Gut Haseldorf. Die junge Cellistin gab ihr Debut als Solistin 2016 mit dem Ärzteorchester Hamburg im Mariendom und den Mozartsälen. Weitere Auftritte folgten 2016 mit dem Hasse-Orchester und 2017 mit der Hamburger Camerata in der Laeiszhalle. Außerdem gab sie kammermusikalische Konzerte unter anderem in der Laeiszhalle Hamburg, im Tchaikovsky-Saal Hamburg und auf Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Schwetzinger Mozartfest und dem Festival de Música Cartagena in Kolumbien. Anna Olivia Amaya Farias ist Stipendiatin der Jürgen Ponto-Stiftung und der Oskar und Vera Ritter-Stiftung.

Seit 2013 spielt die junge Cellistin ein Instrument aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds und wird dank einer Stiftungsfreundin mit einer Patenschaft zusätzlich gefördert. 2018 erspielte sie sich beim 26. Wettbewerb des Deutschen Musikinstru¬mentenfonds ein Violoncello von Stephan von Baehr, Paris 2006, eine treuhänderische Eingabe in den Deutschen Musikinstrumentenfonds aus Hamburger Familienbesitz.

zurück zur Solisten-Übersicht