Amaya Farias, Anna Olivia
Violoncello

Anna Olivia Amaya Farias (*1998 in Hamburg) bekam mit fünf Jahren ihren ersten Cellounterricht. Seit dem Wintersemester 2012/2013 ist sie Jungstudentin an der Andreas Franke Akademie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und wird dort von Prof. Bernhard Gmelin unterrichtet.

Die Cellistin nahm bereits mehrfach sehr erfolgreich am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil: So gewann sie 2013 sowohl in der Solo-Wertung als auch in der Kategorie „Klavier-Kammermusik“ 1. Preise auf Bundesebene, verbunden mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben.

Kammermusikalische Erfahrungen sammelt Anna Olivia Amaya Farias in einem festen Trio mit dem Pianisten Daniel Golod und dem Geiger Leonard Fu, beide ebenfalls Stipendiaten der Deutschen Stiftung Musikleben. Nach ihrem großen Erfolg beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ wurden die jungen Musiker 2013 eingeladen, beim „Vier-Länder-Konzert“ des NDR im Rolf-Liebermann-Studio in Hamburg zu spielen. Im Februar 2014 traten sie beim „Kulturtreff Niendorf e.V.“ auf, einem Kooperationspartner der Deutschen Stiftung Musikleben. Seit 2013 wird das Trio auch von der Jürgen Ponto-Stiftung gefördert. Als Solistin gastierte die Cellistin im September 2013 beim Russischen Kammermusikfest in Hamburg.

Die Deutsche Stiftung Musikleben nahm Anna Olivia Amaya Farias im Jahr 2013 in ihre Förderung auf und präsentierte sie erstmals im November in ihrer Konzertreihe „Foyer Junger Künstler“ in der Blankeneser Kirche am Markt. Seit September 2013 stellt sie ihr ein Violoncello von Heinrich Sielaff, Elbing 1926, leihweise zur Verfügung, eine treuhänderische Eingabe in den Deutschen Musikinstrumentenfonds aus Hamburger Familienbesitz.

zurück zur Solisten-Übersicht