Bielow, Andrej
Violine

Andrej Bielow (*1981 in Khmielnizkiy/Ukraine) erhielt seinen ersten Violinunterricht mit fünf Jahren an der Musikschule in Khmielnizkiy. Ab 1993 besuchte er das Musikmittelschulinternat in Kiew. Als dort sein außergewöhnliches Talent offensichtlich wurde, nahm ihn Prof. Michael Kuzniezow mit elf Jahren in seine Familie auf und widmete sich seiner Geigenausbildung mit großem Engagement. Gemeinsam mit ihm übernahm Andrej Bielow bereits als Kind zahlreiche Konzertverpflichtungen in der Ukraine, in Russland, Polen, Deutschland sowie in den USA. Seit 1997 lebt Andrej Bielow in Hannover und erhielt Unterricht bei Prof. Krzysztof Wegrzyn an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wo er später auch sein Studium absolvierte. Im Studienjahr 2003/2004 setzte er mit Hilfe des Gerd Bucerius-Stipendiums der Deutschen Stiftung Musikleben sein Violinstudium am Conservatoire Nationale Supérieur Paris bei Jean Jacques Kantorow und Gerard Poulet fort. Meisterkurse besuchte er u.a. bei Herman Krebbers, Silvia Marcovivi und Ida Haendel.

Seit November 2005 ist er Primarius des renommierten Szymanowski-Quartet. Zeitgleich erhielt er einen Lehrauftrag für Violine an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Darüber hinaus ist er seit 2013 „Visiting Teacher“ der Royal Academy of Music in London und leitet Meisterkurse in Europa, USA und Asien.

Andrej Bielow ist Preisträger der internationalen Wettbewerbe Long Thibaud Paris (2002), Joseph Joachim Hannover (2000) und ARD München (1999). In den vergangenen Jahren erhielt er zahlreiche Stipendien von Kulturinstitutionen wie dem Ukrainischen Kulturfonds, der Theodor Lessing-Stiftung, der Stiftung „Kulturregion Hannover“ sowie einen Förderpreis des Landes Niedersachsen.

Als Solist konzertierte Andrej Bielow mit zahlreichen renommierten Orchestern wie dem New Japan Philharmonic, dem Orchestre National de Radio France, der NDR Radiophilharmonie Hannover, dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Amadeus Chamber Orchestra, dem Münchner Kammerorchester und dem Philharmonischen Orchester Kiew unter Dirigenten wie Kurt Masur, Yan Pascal Tortelier, Gianandrea Noseda, Miguel Gomez-Martinez, Agnieszka Duzcmal und Christoph Poppen. 2009 brachte er das ihm gewidmete Violinkonzert Nr. 6 von Miroslav Skoryk mit der Filharmonie Lemberg zur Uraufführung. Zu den Highligts der Saison 2013/2014 zählen Auftritte in der Wigmore Hall, Kings Place London, Strasbourg, Kiev Filharmonie, Istanbul, Lemberg Filharmonie, im Beethovenhaus Bonn und dem Palais des Beaux-Arts Brüssel an der Seite von Kit Armstrong und Adrian Brendel sowie die Asien und USA Tourneen mit dem Szymanowski Quartet.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte ihren Stipendiaten u.a. bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, anlässlich des 50. Stiftungsgeburtstags in Schloss Bellevue und auf Konzertreisen an Bord von MS Europa. Zu seinen Kammermusikpartnern gehören Severin von Eckardstein, Nicolas Altstaedt, Kit Armstrong und Nils Mönkemeyer.

Als mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt er seit 2003 ein Instrument als Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben, zuletzt eine Violine von Giuseppe (Filius Andreae) Guarneri, Cremona ca. 1730-1735, eine treuhänderische Eingabe aus Familienbesitz. Derzeit spielt er – im Rahmen eines Stiftungsprojekts, das es den Stipendiaten zum Ende der Förderung ermöglicht, verschiedene Instrumente zeitgenössischer Geigenbaumeister auszuprobieren - eine Violine von Stefan-Peter Greiner, Bonn 1998, aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds.

  • www.andrejbielow.net
  • zurück zur Solisten-Übersicht