Tishchenko, Diana
Violine

Diana Tishchenko (*1990 in Simferopol, Ukraine) begann im Alter von sechs Jahren Geige zu spielen, ab 2008 bekam sie Unterricht an der Nationalen Tschaikowsky Akademie für Musik in Kiew. Seit 2010 studiert sie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Prof. Ulf Wallin. Im Februar 2016 schloss sie mit dem Master ab und wurde gleich darauf zum Konzertexamen-Studium zugelassen. Die junge Geigerin ist mehrfach Preisträgerin internationaler Wettbewerbe: 2006 erspielte sie sich im Duo einen 2. Preis beim Kam¬mermusikwettbewerb „Tradition und Gegenwart“ in Russland sowie einen 3. Preis beim internationalen „David Oistrakh“-Wettbewerb in Moskau. 2011 folgte ein 2. Preis beim Ibolyka Gyarfas Violinwettbewerb in Berlin. 2013 war sie Semifinalistin beim internationalen Musikwettbewerb Montréal in Kanada und Finalistin beim internationalen ARD-Musikwettbewerb in München. Dort wurde sie mit dem Preis für die beste Interpretation des zeitgenössischen Werkes und dem Sonderpreis des Münchner Kammerorchesters ausgezeichnet. Mit ihrem Trio Korngold gewann sie beim Kammermusikwettbewerb den „Boris-Pergamenschikow-Preis“ in Berlin. Ende April 2014 wurde ihr beim „10. Concours International de Musique de Chambre“ in Lyon gemeinsam mit dem Pianisten Joachim Carr der 1. Preis zugesprochen. Im Oktober 2015 trat sie im Semifinale des internationalen Violinwettbewerbs „Joseph Joachim“ mit dem Münchener Kammerorchester und Mozarts erstem Violinkonzert auf.

Als Konzertmeisterin des Gustav Mahler Jugendorchesters spielte Diana Tishchenko unter namhaften Dirigenten wie Sir Colin Davis, Franz Welser-Möst, Herbert Blomstedt, Daniele Gatti und Philippe Jordan in Sälen wie dem Wiener Musikverein, der Royal Albert Hall London, dem Théâtre des Champs-Elysées, im Concertgebouw Amsterdam, La Scala di Milano und bei den Salzburger Festspielen auf.

Als Solistin trat sie mit Klangkörpern wie dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter Joshua Weilerstein, dem New Russia Orchestra unter Yuri Bashmet, dem Bratislava Chamber Orchestra und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks auf.

In der Saison 2015/2016 wurde Diana Tishchenko u.a. vom Shenzhen Symphony Orchestra als Solistin zu Konzerten eingeladen. Im Juni 2016 spielte sie Dvořáks Violinkonzert a-moll op. 53 mit den Hamburger Sinfonikern im Großen Saal der Laeiszhalle, im Herbst trat sie gemeinsam mit ihrem Klavierbegleiter Joachim Carr live bei Radio France in Paris auf.

Die nächsten solistischen Einladungen führen sie zur Jyväskylä Sinfonia in Finnland mit Prokofievs 1. Violinkonzert und in das Auditorio Nacional de la Musica in Madrid mit dem London&Vienna Kammerorchester.

Mehrfach präsentierte die Deutsche Stiftung Musikleben ihre Stipendiatin bei Kooperationspartnern. So gab Diana Tishenko 2014 ihr Recital-Debüt bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und spielte am Vorabend zur Karlspreis-Verleihung in Aachen. Im April 2016 nahm Diana Tishenko, erneut auf Vorschlag der Stiftung, an der Kammermusikakademie des Heidelberger Frühlings teil. Von 2014 bis 2016 wurde Diana Tishchenko Dank einer Spende der Bernbeck-Stiftung über das Patenschaftsprogramm der Deutschen Stiftung Musikleben mit einem monatlichen Stipendium individuell gefördert. Als Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Diana Tishenko seit 2014 eine Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben, derzeit eine Violine von Camillus Camilli, Mantua 1731, aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

zurück zur Solisten-Übersicht