Kallweit, Svenja
Sopran

Svenja Kallweit (*1991 in Brunsbüttel) begann 2007 ihre klassische Gesangsausbildung bei Cynthia Grose und studiert seit 2012 an der Wiener Musikhochschule bei Prof. Claudia Visca, im Studienjahr 2013/2014 unterstützt durch ein Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben. Ergänzend besuchte sie Meisterkurse bei Prof. Thomas Köhler und Prof. Caroline Thomas im Rahmen der Detmolder Sommerakademie 2012.

Die Sopranistin wurde wiederholt mit 1. Bundespreisen beim Wettbewerb „„Jugend musiziert““ in der Solo- und Ensemble-Wertung ausgezeichnet, jeweils verbunden mit Sonderpreisen der Deutschen Stiftung Musikleben.

Svenja Kallweit sang in Ensembles wie dem Landesjugendchor Rheinland-Pfalz, im Extrachor des Koblenzer Stadttheaters und im Mädchenchor „„„LaFilia““, mit dem sie 2011 am Internationalen Chor-Festival in Tallinn / Estland teilnahm. Weitere Konzertreisen führten sie unter anderem nach Frankreich, Italien und Griechenland. 2012 wurde die Sängerin zum „„„Marler Debüt“““ eingeladen und konzertierte mit „„„„Les Nuits d’'été“““ von Hector Berlioz mit den Bergischen Symphonikern. 2013 trat sie im Mai im Schloss Bellevue anlässlich des Festaktes zum 50-jährigen Jubiläum von „„„„Jugend musiziert““ auf. Ihr Repertoire umfasst Arien und Lieder vom Barock bis zur Spätromantik.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte Svenja Kallweit erstmals 2010 in ihrem „„„„„Foyer Junger Künstler““ bei einem Konzert im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe. Im November 2013 war sie beim Kirchenkonzert in der Blankeneser Kirche am Markt zu hören.

zurück zur Solisten-Übersicht