Pichlmair, Johanna
Violine

Johanna Pichlmair (*1990 in Judenburg/Österreich) erhielt ihren ersten Geigenunterricht mit sechs Jahren bei Alexandra Rappitsch. 2008 nahm sie ihr Studium bei Prof. Igor Ozim am Mozarteum Salzburg auf, das sie seit 2009 zunächst bei Prof. Antje Weithaas, seit 2013 bei Feng Ning an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin absolvierte. Seit 2014 studiert sie bei Prof. Nora Chastain an der Universität der Künste Berlin im Masterstudiengang. Wertvolle Anregungen verdankt sie Meisterkursen bei Pinchas Zukerman, Lewis Kaplan und Eberhard Feltz. Die Deutsche Stiftung Musikleben ermöglichte ihrer Stipendiatin mithilfe eines Gerd Bucerius-Stipendiums im August 2013 die Teilnahme an einem Meisterkurs bei Prof. Mayumi Seiler am Mozarteum Salzburg.

Johanna Pichlmair ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. So erspielte sie sich 2007 einen 1. Preis beim „Marcosig“-Wettbewerb in Gorizia/Italien. 2011 wurde sie beim Internationalen „Königin Sophie Charlotte“-Violinwettbewerb in Mirow mit einem 2. Preis ausgezeichnet. 2013 erhielt Johanna Pichlmair den 1. Preis beim Internationalen Bodensee Musikwettbewerb, ein Jahr später folgte ein 2. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb „Pacem in Terris“ in Bayreuth. Beim Internationalen Fritz Kreisler Wettbewerb 2014 wurde Johanna im Semifinale mit drei Sonderpreisen ausgezeichnet. Beim Ibolyka- Gyarfas-Violinwettbewerb in Berlin bekam sie den 3. Preis und einen Sonderpreis des Kammerorchesters Amadé. 2015 wurde Johanna Stipendiatin des Deutschen Musikwettbewerbs und wurde in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler (Saison 2015/16 und 2016/17) aufgenommen.

Als Solistin konzertierte Johanna Pichlmair bereits in vielen Ländern Europas sowie in Kanada und Nordamerika, im Duo mit der Pianistin Miao Huang, sowie als Solistin u.a. mit dem Rundfunksinfonieorchester München, den Nürnberger Symphonikern, der Vogtlandphilharmonie und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim. Johanna Pichlmair ist Stipendiatin der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz und der Ottilie Selbach-Redslob Stiftung. Im Oktober 2014 wurde sie in die Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker aufgenommen. Neben Konzertauftritten in der stiftungseigenen Konzertreihe „Foyer Junger Künstler“ spielte sie auf Vorschlag der Deutschen Stiftung Musikleben u.a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival sowie der Kammermusik Akademie des Heidelberger Frühlings. Seit Januar 2013 erhält die Geigerin durch die Patenschaft eines Freundes der Deutschen Stiftung Musikleben ein monatliches Stipendium.

Als Preisträgerin des 20. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds stellt ihr die Deutsche Stiftung Musikleben seit Februar 2012 ein Instrument zur Verfügung, derzeit spielt sie eine Violine von Lorenzo Storioni, Cremona 1779, aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

zurück zur Solisten-Übersicht