Goicea, Ioana Cristina
Violine

Ioana Cristina Goicea (*1992 in Bukarest/Rumänien) wurde zunächst von Prof. Petru Munteanu an der Hochschule für Musik und Theater Rostock und von Prof. Mariana Sirbu an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig ausgebildet. Derzeit studiert sie im Masterstudiengang bei Prof. Krzysztof Wegrzyn an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Ein Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben ermöglichte ihr 2014 und 2015 den Besuch von Meisterkursen im Rahmen der internationalen „Academie Musicale de Morges“ in der Schweiz. Weitere Studien führten sie an die Kronberg Academy und die Europäische Akademie für Musik und Darstellende Kunst Montepulciano.

Als Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe erspielte sich Ioana Cristina Goicea 1. Preise beim Internationalen Johannes Brahms-Wettbewerb 2013 in Pörtschach samt Publikumspreis, beim Internationalen Wettbewerb „Andrea Postacchini“ 2012 in Fermo sowie beim Internationalen Wettbewerb für Violine in Kloster Schöntal 2009 und 2011. Sie ist Preisträgerin der internationalen Wettbewerbe „Michael Hill“ 2013 in Neuseeland, „Valsesia Musica“ 2013 in Varallo/Italien und „Fritz Kreisler“ 2014 in Wien. Als Kammermusikerin wurde sie 2015 beim „ACM Trio di Trieste” ausgezeichnet. 2017 ging sie als herausragende Gewinnerin des „Michael Hill“ Violinwettbewerbs in Neuseeland hervor und wurde mit dem Carl-Flesch-Preis der Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden ausgezeichnet. 2018 erspielte sie sich den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs in der Kategorie „Violine solo“ und wurde mit einem Jahresstipendium der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet. Seit Dezember 2015 ist die junge Geigerin Stipendiatin von Yehudi Menuhin Live Music Now Hannover e.V.

Ioana Cristina Goicea verfolgt eine rege Konzerttätigkeit. Als Solistin war sie mit der George Enescu Philharmonie Bukarest, dem Auckland Philharmonia Orchestra, der Philharmonie Baden-Baden, der Südwestdeutschen Kammerorchester, den Kunitachi Symphonikern, dem Rundfunk- und Kammerorchester Bukarest, der Norddeutschen Philharmonie Rostock und den „I Virtuosi Italiani“ zu hören. Rezitale gab sie u. a. im Concertgebouw Amsterdam, in St. Martin-in-the-Fields London, im Konzerthaus Wien, in der Stadthalle Heidelberg, in der Shanghai Concert Hall, im Teatro Giuseppe Verdi Trieste, in der Townhall Auckland, im Rumänischen Athenäum und im Kanematsu Auditorium Tokyo. Zudem gastierte sie beim Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Shanghai International Arts Festival, dem Internationalen Violinfestival junger Meister am Bodensee, dem Hamburger Kammermusikfest, dem Triester Chamber Music Festival und beim George Enescu Festival in Bukarest. 2016 wurde Ioana Cristina Goicea auf Empfehlung der Deutschen Stiftung Musikleben als Stipendiatin der Kammermusik Akademie des Heidelberger Frühlings eingeladen.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte ihre Stipendiatin erstmals im September 2013 beim Lunchkonzert im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe, 2014 anlässlich einer Veranstaltung der Körber-Stiftung im Hamburger Rathaus, 2016 bei den „Musikfesten auf dem Lande“ des Schleswig-Holstein Musik Festivals und 2017 bei „Golf&Kultur“, dem traditionellen Sommerkonzert der Stiftung auf Sylt sowie mit ihrem Trio Ovide im Hamburger KörberForum. Seit März 2014 wird sie durch eine großzügige Patenschaft, die die Gertrud und Hellmut Barthel Stiftung innerhalb der Deutschen Stiftung Musikleben übernommen hat, unterstützt. Als Preisträgerin des 21. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Ioana Cristina Goicea seit Februar 2013 eine Violine von Giambattista Guadagnini, Parma 1761, aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

  • ww.cristinagoicea.com

    Foto: DSM_Anne Hornemann

  • zurück zur Solisten-Übersicht