Palm, Jonas
Violoncello

Jonas Palm (*1993 in Ludwigsburg) war von 2008 bis 2011 Jungstudent bei Prof. Jean-Guihen Queyras an der Musikhochschule in Stuttgart. Im Anschluss absolvierte er dort sein Bachelorstudium bei Prof. Conradin Brotbek und erhielt parallel Quartettunterricht bei Prof. Peter Buck. Seit Oktober 2013 setzt der Cellist seine Ausbildung bei Prof. Clemens Hagen an der Universität Mozarteum Salzburg fort. Regelmäßig besucht er Meisterkurse bei Professoren wie Jens Peter Maintz, Troels Svane und Wolfgang E. Schmidt. 2008 nahm er am „Idyllwild Arts Summer Program“ in Kalifornien teil.

Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ erspielte sich Jonas Palm einen 1. Bundespreis im Streichquartett sowie zweimal einen 1. Bundespreis mit Höchstpunktzahl in der Kategorie Violoncello solo. Für diese herausragenden Leistungen verlieh ihm die Deutsche Stiftung Musikleben 2007 einen Sonderpreis und 2010 den Hans Sikorski-Gedächtnispreis. Beim Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2013 erspielte er sich den Preis des Bundespräsidenten (2. Preis), im gleichen Jahr erhielt Jonas Palm den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs in der Kategorie Violoncello solo, verbunden mit einem Jahresstipendium der Deutschen Stiftung Musik-leben sowie der Aufnahme in die Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“. Seit 2012 ist er zudem Stipendiat von Yehudi Menuhins „Live Music Now“ in Stuttgart.

Der Cellist wirkte mehrmals am Musikalischen Spätsommer Gurk in Österreich mit, 2008 unterstützt durch ein Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben. Als Solist musizierte er bereits mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, dem Sinfonieorchester Ludwigsburg, den Neubrandenburger und den Stuttgarter Philharmonikern. Mit der Jugendphilharmonie Ludwigsburg absolvierte er eine Konzerttournee durch Griechenland. Orchestererfahrung sammelte Jonas Palm im Bundesjugendorchester, ab 2009 als Stimmführer. In der Konzertsaison 2013/14 war er u. a. bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Kasseler Musiktagen und bei „Young Euro Classic Berlin“ zu Gast.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte den jungen Cellisten u. a. bei einem Konzert ihrer Reihe „Foyer Junger Künstler“ 2010 im Hotel Louis C. Jacob in Hamburg. Im Folgejahr trat er für die Stiftung im Kloster Vinnenberg mit dem De-Leo-Streichquartett auf und spielte zuletzt Anfang 2014 beim Neujahrskonzert der Stiftung im Hamburger KörberForum und im Rahmen des Sommerkonzerts auf Sylt.

Als mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielt Jonas Palm seit Februar 2011 ein Violoncello von Paolo Antonio Testore, Mailand um 1750, eine großzügige Schenkung der Aventis Foundation an die Deutsche Stiftung Musikleben.

zurück zur Solisten-Übersicht