Frey, Felicitas
Violine

Felicitas Frey (*1992 in Freiburg) erhielt im Alter von fünf Jahren ihren ersten Violinunterricht an der Pflüger-Stiftung Freiburg bei Prof. Wolfgang Marschner. 2005 wechselte sie zu Prof. Gottfried von der Goltz, später wurde sie in seiner Klasse an der Akademie zur Begabtenförderung der Hochschule für Musik Freiburg aufgenommen. 2010 begann die Geigerin dort ihr Vollstudium, welches sie inzwischen an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Judith Ingolfsson fortsetzt. Meisterkurse, u.a. bei Vadim Gluzman, Christian Tetzlaff und Prof. Eckhard Fischer, sowie die Teilnahme am Workshop „Mit Musik – Miteinander“ der Kronberg Academy ergänzen ihre musikalische Ausbildung.

Seit 2006 nimmt Felicitas Frey erfolgreich am Bundeswettbewerb „„Jugend musiziert““ teil. 2010 erspielte sie sich in der Kategorie „„„Violine solo““ einen 1. Preis mit Höchstpunktzahl, verbunden mit dem Eduard Söring-Preis der Deutschen Stiftung Musikleben und einen 2. Preis in der „Klavier-Kammermusik“-Wertung. Beim Abschlusskonzert trat die Geigerin im Kongresshaus auf und wurde vom Rundfunk mitgeschnitten. Im folgenden Jahr wurde sie beim Internationalen Hindemith Wettbewerb in Berlin mit einem 2. Preis ausgezeichnet.

Bereits mit 13 Jahren trat Felicitas Frey beim Marschner-Festival in Hinterzarten auf. Orchestererfahrung sammelte sie mit dem Freiburger Bachorchester und dem Freiburger Jugendorchester der Holst-Sinfonietta. 2010 gastierte die junge Musikerin bei den Schwetzinger Festspielen und wurde vom SWR aufgezeichnet. Solistisch spielte sie mit dem Orchester der Musikhochschule Freiburg, dem Freiburger Studentenorchester e.V. sowie dem Bach Collegium Freiburg.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte die Geigerin erstmals 2010 bei einem Konzert mit „„Jugend musiziert““-Preisträgern in Hamburg. Ein Gerd Bucerius-Stipendium der Stiftung ermöglichte ihr 2011 die Teilnahme an einem Meisterkurs bei Prof. Judith Ingolfsson im Rahmen des Festivals „„Aigues-Vive en Musique““ in Frankreich. Zudem konzertierte sie mit dem Orchester des Festivals.

Von 2006 bis 2010 stellte die Deutsche Stiftung Musikleben Felicitas Frey erstmals ein Instrument leihweise zur Verfügung. Als Preisträgerin des 19. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielt sie derzeit eine Violine von Nicolas Lupot, Paris 1810, aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

zurück zur Solisten-Übersicht