Norbert Anger
Violoncello

Norbert Anger (*1987 in Freital) begann im Alter von acht Jahren mit dem Cellospiel. Während seiner Schulzeit an der Sächsischen Spezialschule für Musik Dresden wurde er von Robert Witt und Christoph Schulze unterrichtet. 2006 nahm er sein Studium an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Prof. Wolfgang E. Schmidt auf. Im selben Jahr wurde er als einer von zwei international ausgewählten jungen Cellisten in die Konzertmeisterakademie der Sächsischen Staatskapelle Dresden berufen, die er bis 2011 absolvierte. Ab der Spielzeit 2013/2014 ist Norbert Anger 1. Konzertmeister der Violoncelli dieses Orchesters. Die Besuche von Meisterkursen bei Cellisten wie Heinrich Schiff, Sir Colin Davis und Jens Peter Maintz gaben ihm zusätzlich musikalische Impulse.

Norbert Anger gewann Auszeichnungen bei zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben. So erspielte er sich 2008 einen 1. Preis beim Internationalen Cellowettbewerb „„Vibrarte““ in Paris verbunden mit einem Debüt-Konzert in der „„Comédie des Champs-Elysées““. Einen weiteren 1. Preis gewann der Cellist beim Internationalen „„Domenico Gabrielli““-Wettbewerb 2009 in Berlin. Es folgte im selben Jahr ein 3. Preis beim renommierten Internationalen Rostropovich-Wettbewerb in Paris. 2010 wurde er mit dem Preis des Deutschen Musikwettbewerbs ausgezeichnet. Zusätzlich erkannte ihm die Deutschen Stiftung Musikleben für seine herausragende Wettbewerbsleistung ein Jahresstipendium zu und nahm ihn in ihr Förderprogramm auf. 2011 erspielte sich der junge Musiker einen 4. Preis beim Internationalen Tschaikowski-Wettbewerb in Moskau. Zuletzt wurde er 2013 beim „Paulo““-Cellowettbewerb in Finnland ebenfalls mit einem 4. Preis ausgezeichnet; die Teilnahme wurde ihm durch ein Gerd Bucerius-Stipendium in der Deutschen Stiftung Musikleben ermöglicht.

Als Solist trat Norbert Anger mit dem Jungen Sinfonieorchester Dresden in ganz Deutschland auf und ging unter Chiara Banchini auf Konzertreisen nach Italien. Zudem konzertierte er mit Klangkörpern wie dem Orchestre de Paris, dem Staatlichen Symphonieorchester Moskau und dem Beethovenorchester Bonn. 2009 feierte er sein Debüt in der Semperoper Dresden. Darüber hinaus widmet er sich intensiv der Kammermusik und tritt mit Musikern wie Hartmut Rohde, Latica Honda-Rosenberg, David Geringas und Martin Funda bei internationalen Musikfestivals auf. Zu seinen festen Kammermusikformationen gehört ein Cello-Duo mit Arthur Hornig sowie ein Duo Violoncello-Klavier mit Nicolai Gerassimez.

Neben der Deutschen Stiftung Musikleben wird der junge Cellist von der Studienstiftung des deutschen Volkes und der „Ad-Infinitum“-Foundation gefördert.

Als Preisträger des 21. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Norbert Anger von 2013 is 2014 ein Violoncello von Andrea Guarneri, ex Ludwig Hoelscher, Cremona 1691, eine treuhänderische Eingabe der Dr. Meyer-Struckmann-Stiftung.

zurück zur Solisten-Übersicht