Lilit Grigoryan
Klavier

Lilit Grigoryan (*1985 in Jerewan/Armenien) studierte an der Hochschule für Musik und Theater Rostock in der Klasse von Prof. Matthias Kirschnereit und als Gaststudentin an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Jacques Rouvier. 2012 bis 2016 war sie Residenzkünstlerin an der Chapelle Reine Elisabeth, erst unter der Leitung von Abdel Rahman El Bacha, später von Maria João Pires. Meisterkurse bei Professoren wie Karl-Heinz Kämmerling, Elisabeth Leonskaja oder Gábor Takacs-Nagy vertiefen ihre musikalische Ausbildung. Seit Herbst 2010 unterrichtet die Pianistin an der Hochschule für Musik und Theater Rostock.

Zu ihren Wettbewerbserfolgen gehören der 4. Preis beim Internationalen Paderewski Klavierwettbewerb 2007 und der 1. Preis beim Internationalen Piano Campus Klavierwettbewerb 2008. Im selben Jahr zeichnete sie die Yamaha Music Foundation of Europe mit einem Stipendium aus und sie wurde mit dem Kulturpreis ihres Heimatlandes geehrt, verliehen durch den armenischen Präsidenten Serzh Sargsyan. 2010 gewann sie den 2. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Francis Poulenc und 2011 den 2. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Aram Khachaturian.

Lilit Grigoryan gastierte bereits bei einer Reihe von Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Mozart Festival in Italien, dem Annecy-Festival, dem Verbier und Montebello Festival sowie dem Festival de musique classique Montreux-Vevey in der Schweiz. Klavierabende führten sie in große Säle wie das Konzerthaus Berlin, die Laeiszhalle Hamburg, die Philharmonie Essen, das Concertgebouw Amsterdam, die Salle Cortot und Cité de la musique in Paris, die BOZAR und Flagey Säle in Brüssel, das Palau de la Música Catalana in Barcelona sowie in die Steinway Hall New York und London.

Orchestererfahrung sammelte sie u.a. mit dem Armenian Philharmonic Orchestra, der Norddeutschen Philharmonie, der Sinfonia Varsovia, dem Gulbenkian Orchestra, dem Philharmonische Orchester Vorpommern und dem Paderewski Pomeranian Philharmonic Orchestra. Die Pianistin wurde durch das „New Names of Armenia“ Programm, die Klavierstiftung The Keyboard Trust (London) sowie den „Keyboard Charitable Trust“ gefördert und war Stipendiatin der „Horst-Rahe-Stiftung“ Rostock.

Die Deutsche Stiftung Musikleben zeichnete Lilit Grigoryan mit einem Carl-Heinz Illies-Stipendium aus, das ihr 2009 die Teilnahme an einem Meisterkurs bei Prof. Dmitri Bashkirov und Prof. Stephen Kovacevich im Rahmen der Verbier Festival Academy ermöglichte, bei der ihr der Tabor-Klavierpreis verliehen wurde. Für das Studienjahr 2010/2011 wurde ihr ein Gerd Bucerius-Stipendium für die Teilnahme an der Internationalen Sommerakademie in Salzburg zugesprochen. Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte die Pianistin u. a. 2010 beim Kammermusikfest der Stiftung an Bord von MS Europa, 2015 im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, bei einem Konzert für die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie 2016 beim Kampener Literatur- und Kultursommer. Im Mia 2017 wirkte die Pianistin beim Festkonzert der Stiftung im neu eröffneten Pierre Boulez Saal in Berlin mit. Von 2012 bis 2013 wurde Lilit Grigoryan durch ein Sigrid Henschen-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben gefördert.

  • www.lilitgrigoryan.com
  • zurück zur Solisten-Übersicht