Reifland, Tobias
Viola

Tobias Reifland (*1994 in Stuttgart) erhielt seinen ersten Violaunterricht im Alter von sieben Jahren an der Stuttgarter Musikschule bei Samuel Mateescu. Als Vorstudent bekam er Unterricht an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Andra Darzins und dann an der Musikhochschule Trossingen bei Prof. James Creitz. Dort fing er bereits mit 16 Jahren an zu studieren und schloss im Februar 2015 den Bachelor of Music ab. Ein Erasmusjahr während des Bachelors bei Prof. Lawrence Power an der Zürcher Hochschule der Künste bereicherte sein Studium. Seit Oktober 2015 studiert er im Masterstudiengang bei Prof. Roland Glassl an der HfMDK Frankfurt. Zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Tabea Zimmermann, Nobuko Imai, Barbara Westphal, Maxim Rysanov, Ettore Causa, sowie Kammermusikkurse mit Peter Buck, Alexander Pavlovsky, Winfried Rademacher, Francis Gouton, Ferenc Rados, Klaus Hellwig und Gábor TakácsNagy ergänzen seine musikalische Ausbildung. Musikalische Impulse erhielt Tobias Reifland durch die Teilnahme an der Detmolder Sommerakademie 2007 unter der Leitung von Diemut und Christoph Poppen, sowie durch diverse Kammermusik-Workshops an der Kronberg Academy und der Teilnahme am Oberstdorfer Musiksommer 2009. In den Jahren 2010 – 2012 folgte er den Einladungen von Bruno Giuranna zu den Internationalen Meisterkursen der Accademia Musicale di Chigiana in Siena, Italien, im Studienjahr 2011 ermöglicht durch ein Gerd BuceriusStipendium der Deutschen Stiftung Musikleben.

Tobias Reifland ist Preisträger einiger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Beim Wettbewerb „ Jugend musiziert “ erspielte er sich 2007 einen 2. Bundespreis in der Kategorie „ Viola solo “. 2010 wurde er in derselben Kategorie mit einem 1. Bundespreis ausgezeichnet, verbunden mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. Beim internationalen Wettbewerb für Violine und Viola im Rahmen des Festivals Bled/Slowenien erzielte er 2011 einen 3. Preis (bei Nichtvergabe des 2. Preises). Im März 2015 gewann er den 1. Preis der Internationalen Frühlingsakademie Neustadt, sowie erst kürzlich den 1. Preis beim Internationalen Knopf Wettbewerb in Düsseldorf im April 2016.

In den letzten Jahren war er immer wieder Gast bei renommierten Festivals, wie dem Aurora Chamber Music Festival 2013 in Schweden, der 1. String Academy des Menuhin Festivals in Gstaad 2013, sowie bei der herrausragenden Academy des Verbier Festivals 2014 in der Schweiz. Im April 2016 nimmt er auf Einladung der Deutschen Stiftung Musikleben an der KammermusikAkademie des Heidelberger Frühlings teil.

Der Bratschist sammelte musikalische Erfahrungen in verschiedenen Orchestern wie dem Jungen Kammerorchester Stuttgart oder dem Bundesjugendorchester und musizierte unter renommierten Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Kurt Masur, Kirill Petrenko oder Matthias Foremny. 2011 präsentierte ihn die Mozart-Gesellschaft Stuttgart als Nachwuchskünstler in einem Konzert, zudem nahm er an einem Projekt des World Youth Chamber Orchestra in San Francisco teil. Darüber hinaus widmet sich Tobias Reifland intensiv der Kammermusik und spielt in diversen Ensembles, u.a. im DeLeoStreichquartett. Als Nachwuchskünstler der Mozart-Gesellschaft Stuttgart führte er außerdem 2013 und 2014 als Solist mit dem ArcataKammerorchester Stuttgart unter der Leitung von Patrick Strub das Concertino in Es-Dur von Allesandro Rolla auf.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte den jungen Bratscher erstmals 2008 in ihrer Konzertreihe „ Foyer Junger Künstler“ bei einem Konzert im Hamburger KörberForum. 2013 gestaltete er zusammen mit weiteren Stipendiaten das Kammermusikfest zum 50. Jubiläum der Stiftung an Bord der MS Europa. Als Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben spielte Tobias Reifland von 2007-2013 ein Instrument aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds, zuletzt eine Viola mit dem Zettel „Carlo Giuseppe Testore“ , deutsch um 1850, aus Bundesbesitz. Derzeit spielt er auf einer Viola mit Faksimile „Nicolaus Amatus fecit in Cremona 1664“ aus London, ca. 1720.

zurück zur Solisten-Übersicht