Nuss, Benyamin
Klavier

Banyamin Nuss (*1989 in Bergisch-Gladbach) begann im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierunterricht in der Musikschule Unterer Neckar bei Frau Rolke, bevor er 1997 an die Bernd-Alois-Zimmerman Musikschule Erftstadt wechselte, wo er bei Viktor Langemann unterrichtet wurde. 2004 nahm er seinen Unterricht bei Andreas Frölich in Bonn auf und wurde 2006 Jungstudent an der Hochschule für Musik Köln – Abteilung Aachen bei Prof. Ilja Scheps.

Der junge Pianist gewann bereits zahlreiche Auszeichnungen. So erspielte er sich 2003 einen 2. Preis beim Internationalen Duo-Festival Bad Herrenalb sowie den Bernd Alois Zimmermann Preis der Stadt Erftstadt. 2004 wurde er mit seinem Bruder Jonathan Nuss mit dem 1. Preis beim Bundeswettbewerb (Höchstpunktzahl) in der Wertung Duo: Klavier- und ein Blechblasinstrument ausgezeichnet, verbunden mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. 2005 gewann er erneut einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb in der Solowertung Klavier sowie den 1. Preis beim Steinway-Wettbewerb Hamburg. Im folgenden Jahr wurde er mit dem 1. Preis beim Thürmer-Klavier-Wettbewerb Bochum und mit dem 2. Preis beim Rotary-Wettbewerb für die Jugend in Essen ausgezeichnet. Außerdem gewann er 2006 den 1. Preis sowie den Preis für die beste Mozart-Interpretation beim renommierten internationalen Wettbewerb „Prix d’amadeo jeunesse“ in den Niederlanden und den Beethoven Bonnensis Preis der Stadt Bonn. Die Deutsche Stiftung Musikleben zeichnete ihn 2006 erneut für seinen 1. Bundespreis mit Höchstpunktzahl aus, den er als Klavierbegleiter bei „Jugend musiziert“ gewann.

Benyamin Nuss gibt regelmäßig Recitale und spielt als Solist mit Orchester, u.a. in der Villa Hügel in Essen mit dem Folkwangorchester. Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte ihren Stipendiaten 2006 beim Lunchkonzert im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe.

zurück zur Solisten-Übersicht