Ott, Mona Asuka
Klavier

Mona Asuka Ott (*1991 in München) erhielt bereits ab ihrem zweiten Lebensjahr Klavierunterricht in München. Sie war zunächst acht Jahre lang Jungstudentin in der Hochbegabtenklasse von Prof. Karl-Heinz Kämmerling am Mozarteum Salzburg, bevor sie im Herbst 2008 zu Prof. Bernd Glemser nach Würzburg wechselte.

Mona Asuka Ott erspielte sich zahlreiche 1. Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Hierzu zählen 1. Preise beim Wettbewerb Grotrian Steinweg in Braunschweig und in Cortemillia und Pinnerolo/Italien. 2005 erspielte sie sich beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ einen 1. Bundespreis mit Höchstpunktzahl, wofür sie mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet wurde, sowie einen 1. Preis und Sonderpreis beim 4. Internationalen Klavierwettbewerb EPTA in Osijek/Kroatien. Im Wettstreit gegen wesentlich ältere Mitbewerber war die Pianistin 2006 jüngste Finalistin beim 11. International Piano Academy Competition in Hamamatsu/Japan. Im gleichen Jahr erhielt sie u.a. den Publikumspreis bei der Bad Kissinger Klavierolympiade. 2011 erspielte sie sich den „Prix Philippe Chaignat“ beim Festival Sommets Musicaux de Gstaad.

Ihren ersten Auftritt hatte Mona Asuka Ott bereits im Alter von vier Jahren „außer Konkurrenz“ beim Abschlusskonzert „Jugend musiziert“. Konzertreisen führten sie seither in viele Städte Deutschlands und Europas sowie nach Japan. Zu ihren Solo-Auftritten zählen Konzerte beim Klavierfestival Ruhr, beim Klavierfestival „La Roque d'Anthéron“ (Frankreich), beim Kissinger Sommer, bei den Fränkischen Musiktagen, beim Braunschweig Classix Festival und in der Nikkei Hall in Tokio. Zudem konzertierte sie u.a. im Wiener Konzerthaus, im Münchener Herkulessaal und beim Eröffnungskonzert des „Festivals Next Generation III“ in Dortmund. Als Duopartnerin von Marcello Viotti spielte sie bei einer Fernsehproduktion zusammen mit dem Münchener Rundfunkorchester. Im Sommer 2009 war die junge Pianistin unter anderem bei einem Kooperationspartner der Deutschen Stiftung Musikleben, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, zu Gast.

Ihr Orchesterdebüt hatte Mona Asuka Ott mit 13 Jahren beim Internationalen Klavierfestival Junger Meister in Lindau, dem weitere Orchesterkonzerte u.a. mit dem Philharmonischen Staatsorchester Halle unter Hans Rotman und den Hofer Symphonikern unter Golo Berg folgten. 2008 spielte sie u.a. mit dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra in Tokio. Zudem gab die Musikerin europaweit Konzerte zusammen mit dem Schlagzeuger Peter Sadlo. 2010 war sie u.a. im Rahmen einer Orchestertournee mit dem Hong Kong Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Edo de Waart und auf einer Japantournee mit der Südwestdeutschen Philharmonie zu hören.

Mona Asuka Ott ist Stipendiatin der Evonik/Degussa Stiftung und wird von der Deutschen Stiftung Musikleben gefördert, die ihr im Studienjahr 2008/2009 mit einem Carl-Heinz Illies-Stipendium ermöglichte, an einem Meisterkurs im Ausland teilzunehmen. Des Weiteren trat Mona Asuka Ott beim Sonderkonzert der Stiftung „Piano furioso“ im Kleinen Saal der Hamburger Laeiszhalle im September 2008 auf. Im März 2010 präsentierte die Stiftung ihre Stipendiatin im Rahmen einer Konzertreise an Bord von „MS Europa“.

  • www.mona-asuka-ott.de
  • zurück zur Solisten-Übersicht