Vinzens, Noah
Klavier

Noah Vinzens (*1990 in München) erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren, zunächst bei Klaus Eidmann in Detmold. Ab 2001 nahm er zusätzlich Unterricht bei Stephan Imorde an der Musikakademie Kassel, wo er kurze Zeit später Jungstudent wurde. 2005 wechselte er dort zu Prof. Roland Krüger und bekam zudem Privatunterricht bei Homero Francesch, Kammermusikunterricht seit 2004 bei Zvi Carmeli und seit 2007 Dirigierunterricht an der Akademie. 2008 wurde Noah Vinzens Jungstudent an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Prof. Krüger, seit seinem Abitur 2010 absolviert er dort sein Vollstudium. Mehrfache Meisterkurse u.a. bei Karl-Heinz Kämmerling ergänzen seine musikalische Ausbildung.

Der junge Pianist konnte sich bereits zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben erspielen. So erhielt er erstmals 2004 bei „Jugend musiziert“ einen 2. Bundespreis und im folgenden Jahr den 2. Preis beim Internationalen Steinway-Wettbewerb Hamburg. 2005 erhielt er den Förderpreis „Loge Peredur“ und das Landgraf Moritz-Stipendium des Bärenreiter Verlags. 2006 wurde ihm ein 1. Preis mit Auszeichnung beim Klavierwettbewerb in Bitburg zugesprochen und er erreichte das Finale des Internationalen Klavierwettbewerbs für Junge Pianisten in Enschede/Niederlande. Im gleichen Jahr nahm er erneut am Internationalen Steinway-Wettbewerb Hamburg teil und erspielte sich den 1. Preis und den Publikumspreis. Zudem erhielt er ein Stipendium der Oscar und Vera Ritter-Stiftung Hamburg. Beim Kleinen Robert Schumann-Wettbewerb Zwickau erhielt er 2008 den Sonderpreis für die beste Interpretation einer Komposition des 20./ 21. Jahrhunderts und wurde im gleichen Jahr von der Yehudi Menuhin Stiftung „Live Music Now“ aufgenommen. Außerdem erspielte er sich beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ einen 1. Bundespreis mit Höchstpunktzahl und wurde von der Deutschen Stiftung Musikleben mit dem Hans Sikorski-Gedächtnispreis für die beispielhafte Interpretation des Werkes „Deux préludes“ von Manfred Trojahn ausgezeichnet. Im August des selben Jahres erhielt Noah Vinzens den Klassikpreis der Stadt Münster und erspielte sich im Oktober beim Internationalen Klavierwettbewerb Lindau den 1. Preis sowie den Publikumspreis.

Im November 2007 trat der junge Musiker erstmals als Solist mit Orchester auf und spielte das Klavierkonzert von Edvard Grieg im Staatstheater Kassel. Es folgten Solo- und Kammermusikkonzerte, u.a. ein Recital in der Reihe „Konzerte im Stadtwaldpark“ beim Kooperationspartner der Deutschen Stiftung Musikleben Pro Concerto e.V. in Melsungen.

Für das Studienjahr 2008/2009 wurde Noah Vinzens ein Carl-Heinz Illies-Förderstipendium in der Deutschen Stiftung Musikleben verliehen, welches ihm die Teilnahme am Meisterkurs bei Karl-Heinz Kämmerling im Rheinbergerhaus Vaduz (Lichtenstein) ermöglicht hat. 2010 erkannte ihm die Stiftung ein weiteres Stipendium zu, mit dem er an der Paderewski Piano Academy in Bydgoszcz/Polen an Kursen von Andrzej Jasinski und Ilja Scheps teilnehmen konnte.

zurück zur Solisten-Übersicht