Park, Hyeyoon
Violine

Hyeyoon Park (*1992 in Seoul/Südkorea) erhielt ihren ersten Geigenunterricht mit vier Jahren und wurde zwei Jahre später als Jungstudentin an der „„Korean National University of Arts““ angenommen. Ab 2003 studierte sie als Jungstudentin bei Prof. Piotr Milewski am Cincinnati Conservatory of Music in den USA. Im Herbst 2006 wechselte die Geigerin zu Prof. Antje Weithaas an die Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und begann im Sommersemester 2009 ein Aufbaustudium bei ihr. Seit Oktober 2010 wird sie von Christian Tetzlaff an der Kronberg Academy unterrichtet. Meisterkurse absolvierte sie u.a. bei Gidon Kremer, Ivry Gitlis, Zakhar Bron, Thomas Brandis und Donald Weilerstein.

Zahlreiche nationale und internationale Preise belegen ihr außergewöhnliches Talent. Im Alter von sechs Jahren gewann Hyeyoon Park den Grand Prix beim Hankookilbo Wettbewerb in Südkorea. Als jüngste Teilnehmerin, 11-jährig, erhielt sie 2002 einen 3. Preis beim 9. Internationalen Wieniawski Wettbewerb für junge Geiger in Lublin/Polen. 2007 wurde die Musikerin beim 5. Internationalen Louis Spohr-Wettbewerb mit einem 1. Preis und zwei Sonderpreisen ausgezeichnet. 2009, mit 17 Jahren, gewann sie als jüngste Teilnehmerin den 1. Preis sowie zwei Sonderpreise beim 58. Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Damit ist die Geigerin eine der jüngsten Preisträgerinnen in der Geschichte des Wettbewerbs. Zusätzlich erhielt sie als Sonderpreise den Osnabrücker Musikpreis und die Einspielung einer Debüt-CD bei Oehms Classic. Die Kronberg Academy erkannte ihr im selben Jahr im Rahmen eines Meisterkurses den Prinz-von-Hessen-Preis zu. 2011 wurde Hyeyoon Park mit dem Londoner Borletti-Buitoni Trust Award ausgezeichnet. Im April 2012 erhielt sie ein Stipendium der London Music Masters für die nächsten vier Jahre, u.a. verbunden mit Konzertengagements in der renommierten Londoner Wigmore Hall, beim London Philharmonic Orchestra und beim Bowdoin International Music Festival in den USA.

Im Alter von neun Jahren gab Hyeyoon Park ihr erstes Rezital als Stipendiatin des Kumho Prodigy Program und ihr solistisches Debüt mit dem Seoul Philharmonic Orchestra. Seitdem spielte sie mit Klangkörpern wie dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, der Staatskapelle Weimar, dem Münchener Kammerorchester, dem Wiener Kammerorchester, der Polnischen Kammerphilharmonie, dem Sinfonieorchester des Mariinsky-Theaters in St. Petersburg, dem Montreal Symphony Orchestra, dem NHK Symphony Orchestra Tokyo, dem Tokyo Symphony Orchester und dem Orchestre National de Lille. Sie begleitete 2010 das RSO Stuttgart des SWR und Sir Roger Norrington auf einer Japan-Tournee und trat mit dem MDR Sinfonieorchester im Gewandhaus zu Leipzig auf. 2011 war die junge Geigerin Artist in Residence bei den Kasseler Musiktagen und gab zahlreiche Rezitale in Europa und Japan. Auf persönliche Einladung von Mitsuko Uchida war sie 2013 erstmals zu Gast beim Marlboro Music Festival in Vermont/USA.

Solistisch und kammermusikalisch trat Hyeyoon Park bei renommierten Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Rheingau Musik Festival, den Schwetzinger SWR Festspielen, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Festival „Les Violons de la Paix“ in Frankreich und dem „Musical Olympus“ Festival in St. Petersburg auf. Sie hat u.a. mit András Schiff, Yuri Bashmet, Lars Vogt, Daniel Hope und Jan Vogler zusammen musiziert.

Mehrfach präsentierte die Deutsche Stiftung Musikleben ihre Stipendiatin in ihrer Konzertreihe „Foyer Junger Künstler“, so etwa im Juli 2009 beim traditionellen Sommerkonzert der Stiftung in St. Severin zu Keitum auf Sylt. Im Oktober desselben Jahres gestaltete sie gemeinsam mit weiteren Stipendiaten das Kammermusikfest der Stiftung an Bord von „MS Europa“ und spielte im Dezember mit dem Euro-Kammerorchester Aachen, einem Kooperationspartner der Stiftung, das Mendelssohn Violinkonzert. 2010 präsentierte die Stiftung sie beim „Podium der Jungen“ mit dem NDR Sinfonieorchester in der Hamburger Laeiszhalle. Im folgenden Jahr spielte sie auf Vorschlag der Deutschen Stiftung Musikleben im Schloss Bellevue zu Ehren von Königin Beatrix der Niederlande. 2012 war die Geigerin in Schloss Bellevue bei einem Festkonzert anlässlich des 50. Geburtstages der Deutschen Stiftung Musikleben zu hören.

Als mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielt Hyeyoon Park seit März 2008 eine Violine von Lorenzo Storioni, Cremona 1781, aus dem Besitz der Stiftung.

zurück zur Solisten-Übersicht