Dörken, Danae
Klavier

Danae Dörken (*1991 in Düsseldorf) wurde bereits als Siebenjährige von Yehudi Menuhin gefördert und mit zwölf Jahren als Jungstudentin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in die Klasse von Prof. Karl-Heinz Kämmerling aufgenommen. Zum Wintersemester 2010/2011 nahm sie in Hannover ihr Vollstudium auf und war somit eine der letzten Schülerinnen des international verehrten Klavierpädagogen. Ab 2012 wurde sie von Prof. Lars Vogt unterrichtet. Carl-Heinz Illies-Förderstipendien der Deutschen Stiftung Musikleben ermöglichten ihr 2007 und 2008 die Teilnahme an Meisterkursen bei Sergio Perticaroli und Sergej Dorensky im Rahmen der Internationalen Sommerakademien am Mozarteum Salzburg.

Danae Dörken ist regelmäßiger Gast bei Orchestern wie den Münchner Symphonikern, der Royal Northern Sinfonia und den Düsseldorfer Symphonikern. Sie konzertierte u.a. in der Wigmore Hall London, im Wiener Konzerthaus, im Mozarteum Salzburg, im KKL Luzern, im Konzerthaus Berlin, in der Alten Oper Frankfurt, in der Laeiszhalle Hamburg, im Gasteig München, in der Tonhalle Düsseldorf, in der Philharmonie in Essen und Köln sowie im Beethoven-Haus Bonn. Danae Dörken ist regelmäßig bei bedeutenden Festivals zu erleben wie dem Kissinger Sommer, den Schwetzinger Festspielen, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig-Holstein Musik Festival und dem Kammermusikfest „Spannungen“ in Heimbach. 2015 gründete die griechischstämmige Pianistin mit ihrer Schwester Kiveli Dörken, ebenfalls Pianistin, das Molyvos International Music Festival (MIMF) auf der Insel Lesbos, das seither jährlich stattfindet. In der Saison 2018/19 gibt Danae Dörken Rezital-Debüts u.a. in der Tonhalle Zürich, im Palais des Beaux-Arts Brüssel und mit dem Las Vegas Philharmonic Orchestra in den USA. Zu ihren Kammermusikpartnern zählen Künstler wie Lars Vogt, Gustav Rivinius, Sharon Kam, Carolin Widman, Benedict Kloeckner und Kiveli Dörken, mit der sie regelmäßig vierhändiges Klavier-Repertoire vorträgt.

Auf Vorschlag der Deutschen Stiftung Musikleben spielte sie 2007 bei der Verleihung des Eric M. Warburg Award an Dr. Condoleezza Rice in Potsdam und wirkte im Folgejahr beim großen Sonderkonzert der Stiftung „Piano furioso“ in der Hamburger Laeiszhalle mit. 2011 präsentierte die Stiftung ihre Stipendiatin beim Kammermusikfest der Stiftung an Bord von „MS Europa“. 2012 trat sie auf Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck beim großen Festkonzert der Stiftung in Schloss Bellevue auf. 2017 wirkte sie als Solistin beim Geburtstagskonzert „So klingt die Zukunft“ der Deutschen Stiftung Musikleben im Großen Saal der Elbphilharmonie Hamburg mit.

Mit Unterstützung der Deutschen Stiftung Musikleben veröffentlichte Danae Dörken 2014 eine von Kritikern vielgelobte CD mit Sinfonien von Schumann, Schubert und C.P.E. Bach bei ARS Produktion und wurde für einen ICMA Award nominiert. Dank der Patenschaft einer Stiftungsfreundin erhält sie seit 2009 ein monatliches Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben.

  • www.danae-doerken.com
  • zurück zur Solisten-Übersicht