Fateyeva, Asya
Saxophon

Asya Fateyeva (*1990 in Kertsch/Ukraine) erhielt mit sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht und begann im Jahr 2000 bei Lilia Russanova an der Musikschule Simferopol mit dem Saxophonspiel. Es folgten zwei Jahre Unterricht am Gnessin-Institut in Moskau bei Prof. Margarita Shaposhnikova. Seit 2005 lebt Asya Fateyeva in Deutschland und studierte als Jungstudentin in der Klasse von Prof. Daniel Gauthier an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, an der sie 2011 auch ihr Studium abschloss. Unterstützt durch ein Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben absolvierte Asya Fateyeva 2009/2010 ein Auslandssemester am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse Paris bei Prof. Claude Delangle. Seit Herbst 2011 erhält sie Unterricht bei Jean-Denis Michat in Lyon und studiert darüber hinaus seit 2012 im Masterstudium Kammermusik bei Evgeni Sinaiski an der Folkwang Universität der Künste Essen. Seit 2014 ist sie zudem Dozentin für klassisches Saxophon an der Hochschule Münster.

Aus zahlreichen internationalen Wettbewerben ging die junge Saxophonistin bereits als 1. Preisträgerin hervor. Dazu zählen der Wettbewerb „Young soloist“ 2002 und 2005 in Frankreich, der Wettbewerb „Selmer Paris“ 2003 in der Ukraine und der Wettbewerb „Teacher and student“ 2004 in Russland. Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ erspielte sie sich 2006 ebenfalls einen 1. Preis mit Höchstpunkt-zahl, verbunden mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. 2007 bekam sie von der Stiftung ein Gerd Bucerius-Stipendium zugesprochen, das ihr die Teilnahme am „Concours Europeén de Saxophones“ in Gap, Frankreich ermöglichte. Im selben Jahr erhielt Asya Fateyeva einen 1. Preis beim Yamaha-Wettbewerb in Hamburg. Im November 2010 wurde sie beim VII. Internationalen Wettbewerb für Saxophon „Gustav Bumcke“ in Nürnberg ausgezeichnet. 2012 erhielt Asya Fateyeva den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs in der Kategorie Saxophon solo und erspielte sich 2014 als erste Frau im Finale seit Bestehen des Wettbewerbs den 3. Preis beim 6. Concours International Adolphe Sax in Dinant/Belgien.

Asya Fateyeva war bereits bei zahlreichen Festspielen zu Gast, wie beispielsweise beim David Oistrach Festival in Estland, dem Festival Internazionale del Sassofono/Italien, bei den Internationalen Orpheum Musikfesttagen in Zürich oder bei Young Euro Classic in Berlin. Die Saxophonistin spielte u.a. mit den Bochumer Symphonikern, den Bergischen Symphonikern, dem Kammerorchester Moscow Virtuosi, der Ukrainischen Nationalphilharmonie, dem Staatlichen Sinfonieorchester Istanbul und dem Symphonieorchester Giuseppe Verdi Milano. Im November 2010 gab sie ihr Debüt im Saal des Wiener Musikvereins mit den Wiener Symphonikern. Asya Fateyeva ist zudem Mitglied des Alliage-Quintetts.

Die Deutsche Stiftung Musikleben fördert die Musikerin seit acht Jahren auch mit Auftrittsmöglichkeiten in stiftungseigenen Konzerten und bei Kooperationspartnern wie bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, beim Kammermusikfest an Bord von MS Europa, bei Teatime Classics in der Laeiszhalle Hamburg und bei den „Konzerten im Stadtwaldpark Melsungen“. Dank einer Patenschaft erhielt Asya Fateyeva von 2011 bis 2013 ein monatliches Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben.

zurück zur Solisten-Übersicht