Dörpinghaus, Peter
Trompete

Peter Dörpinghaus (*1990 in Hückeswagen) erhielt seinen ersten Trompetenunterricht 1994 bei Mathias Wagemann und wechselte später zu dessen Sohn Martin Wagemann (Deutsche Oper Berlin) und Mathias Müller (Staatskapelle Berlin), bevor er 2006 Jungstudent in der Klasse von Prof. Uwe Köller an der Folkwang Universität der Künste in Essen-Werden wurde. Seit 2010 studiert er an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Prof. Jeroen Berwaerts.

Von 2003 bis 2008 erreichte der heute 26-jährige mehre 1. Bundespreise bei „Jugend musiziert“ und er wurde zudem mit dem Hans Sikorski-Gedächtnispreis der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet. Auch mit seinem 2007 gegründeten Blechbläserquintett Salaputia Brass gewann er nationale und internationale Preise.

Nach der Mitgliedschaft im Bundesjugendorchester wurde Peter Dörpinghaus für zwei Jahre Akademist bei den Bamberger Symphonikern. Für die Konzertsaison 2013/14 übernahm er die Stelle des Solotrompeters bei den Hamburger Philharmonikern, seit Anfang 2016 spielt der junge Trompeter an selbiger Position im Konzerthausorchester Berlin. Als Orchester- und Kammermusiker spielte er in allen großen deutschen Konzertsälen. Konzertreisen führten ihn u.a. nach ganz Europa, Mexiko, China, Südafrika und in die USA.

Neben Konzertauftritten in der stiftungseigenen Konzertreihe „Foyer Junger Künstler“ spielte er auf Vorschlag der Deutschen Stiftung Musikleben mit Salaputia-Brass u.a. bei der Preisverleihung des Eric-M.-Warburg-Awards an Angela Merkel in Washington D.C. 2009, anlässlich des traditionellen Sommerkonzertes der Stiftung auf Sylt sowie in 2012 zum Jubiläumskonzert der Deutschen Stiftung Musikleben im Hamburger Rathaus. Darüber hinaus trat Peter Dörpinghaus im Rahmen des „Musikfest auf dem Lande“ beim Schleswig-Holstein Musik Festival 2013 sowie bei den Festspielen Mecklenburg Vorpommern 2014 in der Konzertreihe „Junge Elite“ auf.

zurück zur Solisten-Übersicht