Szymczewska, Agata
Violine

Agata Szymczewska (*1985 in Danzig) erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von sechs Jahren an der Musikschule in Koszalin. Seit 2004 ist sie Studentin in der Klasse von Prof. Krzysztof Wegrzyn an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. 2009 legte sie ihr künstlerisches Diplom ab und befindet sich seither in seiner Soloklasse. Ihre musikalische Ausbildung vertieft sie durch regelmäßige Teilnahmen an der von Seiji Ozawa gegründeten International Music Academy Switzerland sowie durch Meisterkurse bei Professoren wie Ana Chumachenko, Pavel Vernikov, Boris Kuschnir und Gerard Poulet.

Agata Szymczewska ist bereits mehrfache Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. So gewann sie u.a. 2001 einen 1. Preis beim Internationalen Violinwettbewerb in Zell an der Pram, war 2003 Finalistin der Internationalen Concerto Competition in Calgary/Kanada und erspielte sich einen 1. Preis beim LOTOS Gdansk Klassik Preis 2005. 2006 folgte ein 1. Preis beim Internationalen Yampolsky Violinwettbewerb in Moskau. Im Oktober 2006 wurde ihr der 1. Preis beim Internationalen Violinwettbewerb „Henryk Wieniawski“ in Posen zugesprochen. 2009 erhielt sie als eine von drei Siegern den London Music Masters Award, verbunden mit zahlreichen Auftrittsmöglichkeiten (u.a. Debüt in der Wigmore Hall London im Oktober 2009) sowie einem Mentoring Projekt für die weitere Karriereplanung.

Als Solistin spielte Agata Szymczewska bereits mit mehreren polnischen Orchestern sowie bei verschiedenen Musikfestivals in Europa, der Schweiz, Russland, Israel, China, Japan und Kanada. 2005 und 2006 wurde sie von Seiji Ozawa zur Summer Music Academy in Bloney, Schweiz, und als Konzert-meisterin für eine Konzerttournee nach China und Japan unter der Leitung von Maestro Ricardo Muti eingeladen. In der Konzertsaison 2007/2008 spielte sie unter anderem mit dem Lithuania State Symphony Orchestra und dem National Symphony Orchestra des polnischen Radios. Weitere Solokonzerte führten sie ins Concertgebouw Amsterdam und zu namhaften Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. 2007 präsentierte die Deutsche Stiftung Musikleben Agata Szymczewska bei einem Konzert der Stiftungsreihe „Foyer Junger Künstler“. In der Saison 2008/2009 gab sie im Rahmen einer Tournee zahlreiche Kammerkonzerte in Polen. Recitals und Kammermusikkonzerte führten sie zudem u.a. ans Bolschoi Theater Moskau und in die Berwaldhallen Stockholm. 2010 nahm sie u.a. im Mai am Festival „Chamber Music Connects the World“ der Kronberg Academy teil und spielte in der Royal Festival Hall, wo sie mit dem London Philharmonic Orchestra unter Osmo Vänskä debütierte.

Die junge Geigerin erhielt für das 2009 aufgenommene Violinkonzert A-Dur von Mieczyslaw Karlowicz den FRYDERYK-Preis für die beste Orchesteraufnahme in Polen. Im selben Jahr spielte sie das 1. und 2. Klavierquinett von Grazyna Baciewicz bei der Deutschen Grammophon u.a. mit Krystian Zimerman ein.

Die Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben erhielt Stipendien des polnischen Kultusministers, des polnischen Premierministers und wird von „Yehudi Menuhin – live music now“ gefördert.

Für das Studienjahr 2008/2009 wurde Agata Szymczewska ein Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben verliehen, welches ihr die Teilnahme am Bowdoin International Music Festival in Maine/USA ermöglichte.

Als mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielt Agata Szymczewska von 2007 bis 2016 eine Violine von Antonio Stradivari, Cremona 1727, eine treuhänderische Eingabe aus Dinslakener Familienbesitz. Derzeit spielt sie – im Rahmen eines Stiftungsprojekts, das es den Stipendiaten zum Ende der Förderung ermöglicht, verschiedene Instrumente zeitgenössischer Geigenbaumeister auszuprobieren - eine Violine von Stefan-Peter Greiner, Bonn 2003, aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds.

zurück zur Solisten-Übersicht