Enders, Isang
Violoncello

Isang Enders (*1988 in Frankfurt am Main) erhielt mit neun Jahren bei Hubert Scharding seinen ersten Cellounterricht und begann 2000 sein Vorstudium in der Klasse von Prof. Michael Sanderling an der HfMDK Frankfurt am Main. Danach wechselte er zu Prof. Gustav Rivinius an die Hochschule für Musik Saar. Besonderen Einfluss auf sein Spiel hat der langjährige Kontakt zu dem Cellisten Lynn Harrell und auch Truls Mørk.

Isang Enders ist mehrfacher Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“, so erspielte er sich u.a. 2004 einen 1. Preis in der Cello-Solowertung. Solistisch war er bereits mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, den Stuttgarter Philharmonikern, der Sächsischen Staatskapelle Dresden, dem Schleswig-Holstein Festival Orchester, den Philharmonischen Orchestern der Theater in Kiel, Erfurt, Gießen und Darmstadt, der Deutschen Streicherphilharmonie sowie der Polnischen Kammerphilharmonie zu hören. Er gastierte bei renommierten Festivals wie dem Rheingau Musik Festival, dem Verbier Festival oder dem Young Artists Festival in Davos. Konzerte gab er unter anderem auch im Leipziger Gewandhaus oder regelmäßig im Seoul Arts Center.

Zur Spielzeit 2008/09 trat Isang Enders als jüngster Solocellist Deutschlands die seit mehr als zehn Jahren unbesetzte Position des 1. Konzertmeisters der Violoncelli der Sächsischen Staatskapelle Dresden an und folgte damit auf Cellisten wie Jan Vogler, Peter Bruns, Justus Dotzauer oder Friedrich Grützmacher. Diese Stelle gab er jedoch 2013 auf, um sich ganz auf seine Solistentätigkeit zu konzentrieren.

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentierte Isang Enders bereits mehrfach in ihrer Konzertreihe „Foyer Junger Künstler“ sowie im März 2008 an Bord von MS Europa. Zudem ermöglichte sie ihm Auftritte bei Kooperationspartnern wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. 2010 zeichnete die Stiftung den Cellisten mit einem Gerd Bucerius-Stipendium aus, das ihm die Teilnahme an der Verbier Festival Academy ermöglichte. Darüber hinaus wird er durch die Studienstiftung des deutschen Volkes und die rheinland-pfälzische Landesstiftung Villa Musica gefördert. Von 2005 bis 2015 stellte die Deutsche Stiftung Musikleben Isang Enders ein Instrument aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds leihweise zur Verfügung, zuletzt ein Violoncello mit dem Zettel „Joseph Gagliano, Napoli 1720“, aus Hamburger Familienbesitz.

  • www.isangenders.com
  • zurück zur Solisten-Übersicht