Steckel, Anna Theresa
Violine

Anna Theresa Steckel (*1985 in Pirmasens) erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von acht Jahren bei Christa Schmitt-Rink, bevor sie 1999 zu Sebastian Schmidt wechselte. Zusätzlich spielt sie seit ihrem vierten Lebensjahr Klavier und war von 1998 bis 2005 Jungstudentin in der Klasse von Prof. Josef Anton Scherrer an der Musikhochschule Köln, Abteilung Wuppertal. Mit 17 Jahren wurde die Geigerin in die Vorklasse von Prof. Ulf Hoelscher an der Musikhochschule Karlsruhe aufgenommen. Seit Oktober 2005 wurde sie von Prof. Antje Weithaas an der Musikhochschule „„Hanns Eisler““ in Berlin ausgebildet. Nach Erlangung ihres Diploms 2011, setzt sie ihre Studien bei Donald Weilerstein und Lucy Chapman am New England Conservatory in Boston fort. Ihren künstlerischen Werdegang ergänzte Anna Theresa Steckel durch zahlreiche Meisterkurse bei Professoren wie Thomas Brandis, Kolja Blacher, Stephan Picard, Zakhar Bron und Thomas Zehetmair. Weiterhin war sie Teilnehmerin bei Margess International of Switzerland und beim Kammermusikprojekt „„Musik Miteinander“““ in Kronberg 2003, wo sie unter anderem mit Claudio Bohorquez, Antoine Tamestit und Daishin Kashimoto zusammenarbeitete. Seit 1996 spielte sie zusammen mit ihren Geschwistern –im Kant-Quartett und nahm an Kursen des Orpheus Quartetts, des Melos Quartetts und des Mandelring Quartetts teil.

Die Geigerin ist mehrfache Preisträgerin des Bundeswettbewerbs „„Jugend musiziert““ in den Wertungen Klavier, Violine und Kammermusik. Zusammen mit ihrem Kant-Quartett wurde sie u.a. 1999 mit einem 1. Bundespreis“ ausgezeichnet. 2004 erspielte sie sich in der Solowertung „„Violine“ einen 1. Bundespreis. 2008 wurde die Geigerin mit einem 3. Preis beim Lions-Musikpreis ausgezeichnet.

Anna Theresa Steckels rege Konzerttätigkeit führte sie durch viele Städte Deutschlands, zudem trat sie bei zahlreichen Festivals in Europa und Asien auf. Solistisch gastierte die Geigerin bei der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, der Deutschen Streicherphilharmonie, der Rheinischen Philharmonie Koblenz und dem Minsker Kammerorchester. Im Auftrag des Goethe-Instituts unternahm sie Konzertreisen nach Indonesien, Kambodscha und Pakistan. Kammermusikalisch spielte sie zusammen mit ihrem Bruder, dem Cellisten Julian Steckel, und dem Pianisten Stephan Rahn im Mächler Trio. Darüber hinaus konzertierte Anna Theresa Steckel viele Jahre im Quartett und gab Konzerte mit Paul Rivinius, Diemut Poppen, Maximilian Hornung, Sebastian Klinger (Beethoven Tripelkonzert), Martin Ostertag und Jens Peter Maintz. Das ehemalige Mitglied des Bundesjugendorchesters spielte als Aushilfe bei der Kammerakademie Potsdam/Ensemble Oriol und war 2008 für ein Jahr Konzertmeisterin des Sinfonieorchesters des Encuentro de Musica de Santander. Darüber hinaus ist sie Mitbegründerin des Euroclassic Festival Orchesters. In der Konzertsaison 2009/2010 war die Geigerin Akademistin des Symphonieorchesters des Bayrischen Rundfunks. 2009 nahm sie als Stipendiatin an der Festivalakademie der Berliner Philharmoniker in Zermatt teil, seit 2011 ist sie Aushilfe des Ensembles.

Im Studienjahr 2010/2011 erhielt Anna Theresa Steckel ein Gerd Bucerius-Stipendium, das ihr die Teilnahme an einem Meisterkurs in Lenk bei Prof. Ana Chumachenco ermöglichte. Auch bei mehreren Konzerten präsentierte die Stiftung ihre Stipendiatin, unter anderem 2007 beim Jubiläumskonzert zum 45. Stiftungs-Geburtstag auf Einladung des Bundespräsidenten in Schloss Bellevue. Die Geigerin wurde außerdem von der Jürgen Ponto-Stiftung, der Oskar und Vera Ritter-Stiftung und der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz gefördert.

Als mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds erhielt Anna Theresa Steckel erstmals 1997 eine Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben. Bis 2016 spielte sie eine Violine von Enrico Rocca, Genua ca. 1900, aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

zurück zur Solisten-Übersicht