Eberle, Veronika
Violine

Foto: Bernd Noelle

Veronika Eberle (*1988 in Donauwörth) erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von sechs Jahren bei Thomas Rausch. 1998 wechselte sie als Jung-studentin zu Olga Leonidowna Voitova an das Richard-Strauss-Konserva-torium München. Seit 2001 studiert sie bei Prof. Ana Chumachenco, zunächst an der Musikhochschule Zürich, seit dem WS 2002/2003 an der Hochschule für Musik und Theater München. 2001 erhielt sie zusätzlich Unterricht von Prof. Christoph Poppen. Außerdem besuchte sie Sommerakademien in der Schweiz bei Robert Rozek (USA), Helmut Zehetmair (Salzburg) und Nora Chastain (Lübeck/Zürich/Winterthur).

Veronika Eberle ist mehrfache Preisträgerin beim Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“: 1998 errang sie einen 1. Preis und 2001 einen weiteren 1. Preis mit Höchstpunktzahl, verbunden mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. 2003 ging sie als 1. Preisträgerin beim 10. Internationalen Yfrah-Neaman-Wettbewerb für junge Geiger in Mainz (2003) hervor und wurde 2004 im Rahmen der Reihe „Junge Elite“ der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Ein Jahr später wurde ihr der „Rolf-Ehmer-Gedächtnispreis“ der Deutschen Stiftung Musikleben verliehen. Beim Schleswig-Holstein Musik Festival erspielte sie sich 2005 im Rahmen der „Musikfeste auf dem Lande“ den Nachwuchsförderpreis und den Publikumspreis. Im März 2008 wurde sie vom Borletti-Buitoni Trust mit einem Stipendium ausgezeichnet.

Seit ihrem Solistendebüt im Alter von zehn Jahren spielte Veronika Eberle als Solistin u.a. bereits mit den Berliner und den Rotterdamer Philharmonikern (Sir Simon Rattle), der NHK Symphony, der Auckland Philharmonie, den Münchner und Berliner Symphonikern, dem Züricher Kammerorchester, dem Philharmo-nischen Orchester Heidelberg, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin sowie mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und mit dem Orchestra Sinfonica di Milano unter Yakov Kreizberg. Im Herbst 2006 gab sie ihr von der Deutschen Stiftung Musikleben veranstaltetes „Hamburg Debüt“ mit dem NDR Sinfonieor-chester unter der Leitung von Eiji Oue, worauf sich 2008 eine Wiedereinladung des Orchesters anschloss. In der Saison 2008/2009 folgten ihre Debüt-Rezitale im Theatre de la Ville in Paris, dem Salzburger Mozarteum sowie dem Herkulessaal in München.

Veronika Eberle gibt regelmäßig Recitale im In- und Ausland. So spielte sie u.a. in der Carnegie Hall New York, in der Tonhalle Zürich, im Palais des Beaux Arts in Brüssel, in der Birmingham Symphony Hall und gastierte bei Musikfestivals wie dem Aspen Music Festival, den Dresdner Musikfestspielen, dem Festival „Spannungen“ in Heimbach, dem Classix Festival Braunschweig und dem Internationalen Beethovenfest Bonn. Kammermusikpartner waren hier u.a. Lars Vogt, Christian Tetzlaff, Antje Weithaas, Gustav Rivinius, Danjulo Ishizaka und Julia Fischer. 2001 war sie Solistin des Festkonzertes im Rahmen der Bayeri-schen Tage in Moskau. Während der Bayerischen Kulturtage in Montreal/ Kanada repräsentierte sie im Mai 2003 als Solistin die Nachwuchskünstler des Freistaates. 2011 ist die Geigerin „Artist in Residence“ beim Musikfestival Heidelberger Frühling.

Dank einer großzügigen Spende eines Kurators der Deutschen Stiftung Musikleben erhält Veronika Eberle seit 2007 ein Stipendium. Ab 2004 war sie mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumenten-fonds in der Deutschen Stiftung Musikleben und spielte bis 2009 eine Violine von Giovanni Battista Guadagnini „ex Adolph Busch“, Turin 1783, eine treuhänderische Eingabe aus Familienbesitz.

zurück zur Solisten-Übersicht