Kang, Kathy
Violine

Kathy Kang (*1990 in Seoul/Südkorea) erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von drei Jahren. 1998 wurde sie in die Jugendgruppe an der University of Art in Seoul aufgenommen und wechselte 2001 als Jungstudentin zu Prof. Rosa Fain an die Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Für das Studienjahr 2010/2011 erhielt die Geigerin ein Gerd Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben. Diese Förderung ermöglichte ihr Studien bei Prof. Pinchas Zukerman an der New Yorker Manhattan School of Music, die sie derzeit fortsetzt. Meisterkurse bei Frank Peter Zimmermann sowie dem Elmerson und dem Tokyo String Quartett gaben ihr zusätzliche musikalische Impulse.

Kathy Kang hat bereits erfolgreich an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben teilgenommen. Sie gewann u.a. 2001 den 1. Preis beim Internationalen Violinwettbewerb in Bled/Slowenien und den 2. Preis beim IX. Internationalen Andrea-Postacchini-Violinwettbewerb in Fermo/Italien. 2002 wurde ihr der Ferdinand-Trimborn-Preis Nordrhein-Westfalens verliehen sowie 2003 ein Spezialpreis des Oberstdorfer Musiksommerfestivals für ihre hervorragenden künstlerischen Leistungen und stürmische Weiterentwicklung. Ein Jahr später folgte ein 1. Preis in der Kategorie „Violine solo“ beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. 2005 wurde ihr der Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen zugesprochen.

Seit ihrem Debütkonzert beim Oberstdorfer Musiksommer, im Alter von zwölf Jahren, spielte Kathy Kang mit großem Erfolg mit einer Reihe von führenden Symphonie - und Kammerorchestern in Deutschland und Europa, gab Recitals und musizierte mit Kammermusikpartnern. 2007 spielte sie in Brüssel ein Solokonzert für die Repräsentanten der EU anlässlich der Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch die Bundesrepublik Deutschland. Die junge Geigerin trat in berühmten Konzertsälen wie dem Tschaikowsky Konzertsaal Moskau, der Philharmonie St. Petersburg (unter Arnold Katz), der Alten Oper in Frankfurt a.M. (Kirill Petrenko), dem Concertgebow Amsterdam (John Fiore), der Tonhalle in Düsseldorf und der Grieghalle in Bergen (in beiden unter Dmitrij Kitajenko), der Essener Philharmonie, der Kölner Philharmonie, dem Festival Hool in Pärnu (Neeme Järvi) usw. auf. Kathy Kang gastiert regelmäßig bei renommierten Festivals wie z.B. dem Rheingau Musik Festival, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, beim David Oistrach Festival, bei den Weilburger Schlosskonzerten oder beim Oberstdorfer Musiksommer. Viele ihrer Auftritte werden vom Rundfunk aufgenommen und europaweit übertragen. Anfang 2011 gründete die Geigerin mit Dmitrij Sudarevs (Violoncello) und Ju Young Park (Klavier) das Manhattan School of Music (MSM) Trio. Im Frühjahr desselben Jahres gewann das MSM Trio den traditionsreichen Lillian Fuchs Chamber Music Award, was die unmittelbare Aufnahme in den Spielplan des Lincoln Centers zur Folge hatte.

Für die Studienjahre 2005 bis 2007 erhielt Kathy Kang Dank einer großzügigen Spende der Dr. Meyer-Struckmann-Stiftung ein Förderstipendium der Deutschen Stiftung Musikleben. Zurzeit wird sie durch die EVONIK Industries AG gefördert. 2005 wurde der jungen Solistin der staatliche Förderpreis Nordrhein-Westfalen zuerkannt.

Als mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielte Kathy Kang von 2004 bis 2007 eine Violine von Lorenzo Storioni, Cremona 1774, aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland. Derzeit spielt sie auf der Jean Baptiste Vuillaume Violine aus dem Jahre 1864.

zurück zur Solisten-Übersicht