Tanneberger, Marcus
Violine

Marcus Tanneberger (*1987 in Berlin) besuchte bereits mit drei Jahren die Musikschule Lichtenberg in Berlin und erlernte dort das Geigenspiel bei Helmut Wünsch. Wesentliche künstlerische Impulse erfuhr er durch die jahrelange Zusammenarbeit mit Prof. Ana Chumachenco, die ihn seit 1997 als Jungstudent und seit 2009 als Vollstudent an der Musikhochschule München unterrichtet. Er besuchte Meisterkurse bei Nora Chastain, Ida Haendel und Ana Chumachenco.

Zu seinen bisherigen Auszeichnungen zählen ein 1. Preis und Sonderpreis beim 3. Internationalen Violinwettbewerb „Louis Spohr“ 2001 in Weimar und ein 3. Preis beim Internationalen Yehudi-Menuhin-Wettbewerb für junge Geiger in Boulogne/Frankreich 2002. Im November 2003 war er beim 5. Internationalen Leopold-Mozart-Wettbewerb in Augsburg als Preisträger erfolgreich. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ errang er 2004 auf Bundesebene einen 1. Preis mit Höchstpunktzahl und wurde mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben und auf Landesebene mit dem Sonderpreis der Sparkasse Bayreuth ausgezeichnet. Mit Hilfe des Gerd Bucerius-Stipendiums der Deutschen Stiftung Musikleben konnte Marcus Tanneberger am Internationalen Musikwettbewerb in Montréal teilnehmen und erspielte sich im Mai 2006 den Grand Prize.

Als Solist konzertierte er bereits mit dem Montréal Symphony Orchestra, dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, den I Musici de Montréal, der Weimarer Staatskapelle, den Hofer Symphonikern, dem Symphonie Orchester Bad Reichenhall, dem Franz-Liszt Kammerorchester Weimar und dem Rias Jugendorchester Berlin. Dies eröffnete die Zusammenarbeit mit Igor Oistrakh, Muhai Tang, Christoph Poppen, Markus Poschner und George Alexander Albrecht. Des weiteren musizierte er gemeinsam mit Veronika Eberle, Milana Chernyavskaya, Herbert Schuch, Dudana Mazmanishvili und anderen.

Auf Vorschlag der Deutschen Stiftung Musikleben spielte Marcus Tanneberger 2005 in der Reihe „Junge Elite“ bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und 2008 in der Reihe „Teatime Classics“ in der Laeiszhalle Hamburg.

Der Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes absolvierte parallel zum Violinstudium eine Pilotenausbildung bei der Lufthansa AG, die er im Herbst 2009 abgeschlossen hat.

Als mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielte Marcus Tanneberger von 2003 bis 2013 eine Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben, zuletzt eine Violine von Carlo Ferdinando Landolfi, Mailand 1760-1770, eine treuhänderische Eingabe aus Münchener Familienbesitz.

zurück zur Solisten-Übersicht