Kim, Suyoen
Violine

Suyoen Kim (*1987 in Münster) erhielt ihren ersten Geigenunterricht mit fünf Jahren bei Houssam Mayas. Im Alter von neun Jahren wechselte sie als jüngste Jungstudentin Deutschlands zu Prof. Helge Slaatto an die Musikhochschule Münster (bis 2005: „Hochschule für Musik Detmold, Abteilung Münster“) und legte dort 2008 auch ihr Diplom ab. Im Wintersemester 2008/2009 begann sie ein Aufbaustudium bei Prof. Ana Chumachenco an der Hochschule für Musik und Theater München, welches sie im Sommer 2010 abschloss. Im Anschluss absolvierte sie bis 2012 ein Aufbaustudium im Rahmen der „Further Masters Studies“ an der Kronberg Academy. Meisterkurse bei Rainer Kussmaul und Ida Haendel gaben der Geigerin weitere musikalische Impulse. Auf Einladung Seiji Ozawas besuchte sie 2005, 2006 und 2012 die internationale Schweizer Music Academy (Ozawa's Academy).

Suyoen Kim hat bereits an mehreren Wettbewerben im In- und Ausland erfolgreich teilgenommen. Jeweils 1. Preise erspielte sie sich 1998 und 2000 beim Internationalen Berlingske-Tidende-Jugendwettbewerb in Kopenhagen, 2001 beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ und 2003 beim Internationalen Leopold-Mozart-Wettbewerb in Augsburg, wo sie auch den Publikumspreis erhielt. Zu ihren größten Erfolgen gehören der 1. Preis beim renommierten Internationalen Violin-Wettbewerb Hannover „Joseph Joachim“ 2006 und der 4. Preis beim „Concours Reine Elisabeth“ 2009 in Brüssel.

Die junge Geigerin gibt regelmäßig Konzerte als Solistin mit Orchester und Violinrecitals im In- und Ausland. So gastierte sie u.a. in Korea, Malaysia, Frankreich, Italien und Dänemark. Als Solistin spielte sie mit Orchestern wie dem State Hermitage Orchestra St. Petersburg, der Copenhagen Philharmonie, der Baden-Badener Philharmonie, den Münchner Symphonikern, der Augsburger Philharmonie, der Bayerischen Kammerphilharmonie, dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg sowie den Bochumer Symphonikern und den Seoul Symphonics und arbeitete dabei mit Dirigenten wie Myung-Whun Chung, Steven Sloane, Jan Latham-Koenig oder Walter Weller zusammen. Unter der Leitung von Kurt Masur spielte sie 2004 das Brahms-Violinkonzert mit dem Akademieorchester der 1. Detmolder Sommerakademie. Mit den Nürnberger Symphonikern unter Michael Hofstetter war sie 2010 in der Meistersingerhalle Nürnberg mit Mozarts Violinkonzert Nr. 3 G-Dur zu hören.

Die Deutsche Stiftung Musikleben lernte Suyoen Kim 2001 beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ kennen, bei dem sie ihr einen Sonderpreis verlieh. Es folgten zahlreiche Auftritte in der Stiftungsreihe „Foyer Junger Künstler“ sowie auf Vorschlag der Stiftung bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und dem Festival „Next Generation“. Im November 2009 präsentierte die Stiftung Suyoen Kim als Solistin mit dem NDR Sinfonieorchester unter der Leitung von John Axelrod in der Laeiszhalle Hamburg.

Als mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielte Suyoen Kim von März 2003 bis Februar 2012 eine Violine von Camillus Camilli, Mantua 1742, aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

  • www.suyoenkim.com
  • zurück zur Solisten-Übersicht